In Europa ist Trikotwerbung weit verbreitet. Dabei ist die Fußball-Bundesliga noch vergleichsweise restriktiv bei der Vergabe von Werbeflächen auf dem Trikot. Eishockeyspieler hingegen sehen oftmals aus wie wandelnde Litfaßsäulen. Erstaunlicherweise sind die Trikots in den großen US-Sportligen bisher allerdings werbefrei. Stattdessen prangt auf der Brust der Spieler zumeist das Logo des Teams. Im Eishockey könnte sich dies allerdings bald ändern.


Deutsche Eishockeymannschaft
Deutsche Eishockeymannschaft bald mit Werbung auf den Trikots? Bild: Patrick Zitzke

Bisher ist lediglich das Logo des Ausrüsters erlaubt

Der „Chief Operating Officer“ der NHL, John Collins, jedenfalls sagte einem Reporter des „Sports Business Daily“, es sei nur eine Frage der Zeit, bis sich Sponsoren auf der Spielkleidung der Spieler präsentieren könnten. Er verwies zudem darauf, dass auch bisher schon die Hersteller der Trikots ihre Logos auf den Shirts platziert hätten – dies geschieht aber vergleichsweise unauffällig. NHL-Chef Gary Bettmann wollte sich zu diesem Thema bisher nicht äußern, der Pressesprecher der Liga sagte lediglich, es handle sich um kein akutes Thema.

Noch kein konkreter Zeitplan bekannt

Es sieht also so aus, als sei die grundsätzliche Entscheidung bereits gefallen – einen konkreten Zeitplan zur Umsetzung des Projekts gibt es aber noch nicht. Viele Fans jedenfalls dürften nicht sehr begeistert sein von den Plänen der Liga-Führung. Bisher jedenfalls galt der Verzicht auf Trikotwerbung auch als eine Art Bekenntnis zur Heimatstadt der Teams – die Teams sollten in erster Linie mit der Stadt und nicht mit einem Sponsor in Verbindung gebracht werden.


Allerdings ist die NHL nicht allein mit ihren Überlegungen. Auch die US-Basketballliga NBA hat bereits laut über die Einführung von Trikotwerbung nachgedacht und dabei auch einen Zeitrahmen genannt: Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll es soweit sein. Andere, aus Europa bekannte, Formen der Werbung sollen allerdings auch zukünftig in den US-Profiligen verboten sein: Weder der Verkauf von Teamnamen, noch das Zupflastern des Spielfelds mit Werbelogos ist in den Vereinigten Staaten erlaubt. Zumindest das soll auch so bleiben.

Quelle: Digital Journal

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.