Markus Kayser - SolarSinter
Markus Kayser – SolarSinter Projekt in Kairo

3D-Drucker sind im Trend und wir haben schon öfter über Innovationen in diesem Bereich berichtet. Das SolarSinter Projekt von Markus Kayser reiht sich in die Liste von 3D-Druck Neuheiten ein. Der Design Student ist kurzerhand nach Kairo geflogen um seine solar-betriebene 3D-Glas Maschine zu testen. Diese nutzt lediglich die Sonnenenergie um in der Wüste aus Sand Glasflaschen und -behälter zu produzieren.

Markus Kayser – Das SolarSinter Sand-Projekt aus Kairo

Design Student Markus Kayser hatte ein Ziel: Er wollte eine Maschine bauen, die die Sonnen-Energie nicht nur zum Laden von anderen Geräten nutzt, sondern etwas eigenständig produzieren kann. In Kairo hat der Student sein SolarSinter Projekt aufgebaut um aus der Sandwüste mit Hilfe von Sonnenenergie Glasbehälter zu erstellen. Binnen 8 Wochen und mit einem Budget von 3500 Dollar hat Kayser es geschafft, den SolarSiter erfolgreich zu testen. Die Maschine hat mehrere Objekte aus dem Agyptischen Sand gebrannt.

Funktionsweise des 3D-Drucker mit Solar-Energie

Der Drucker funktioniert im Grundprinzip sehr einfach. Eine Linse wird dazu genutzt um Sonnenlicht zu bündeln und auf den Sand zu lenken. Der Sand wird erhitzt und wird verfestigt so kann man punktuell und Schritt für Schritt Formen durch die Hitze aus dem Sand brennen. Kayser erstellte nicht nur eine Software, die den 3D-Druck mit Sonnenenergie präzise steuerte, sondern auch eine Art „Frame“ der die Linse bewegt um stets den besten Sonnenlichteinfall über den ganzen Tag hinweg zu gewährleisten. Das SolarSinter Sand-Projekt ist ein schönes Beispiel um mit ein wenig Erfindergeist erneut eine tolle und sinnvolle Innovation aus dem Boden zu stampfen. Wie gewohnt gibt es in unserem Blog auch ein Video zum neuen Energie-Projekt.

Video zum 3D-Printer Kairo von Markus Kayser

Quelle: Popular Science

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Achmed Khammas

    10. Dezember 2013 at 23:06

    Yepp … tolle Sache.
    Aber warum erst jetzt?!

    „Markus Kayser aus London stellt im August 2010 in der ägyptischen Wüste seine erste Solarmaschine auf – den Sun-Cutter, die Low-Tech- und Niedrigenergie-Version eines Laser-Cutters. Durch eine Kugellinse konzentriertes Sonnenlicht schneidet vorprogrammiert Formen aus bis zu 0,4 mm dickem Sperrholz sowie Papier und Karton aus.“

    „Im Februar 2011 testet er in der marokkanischen Wüste erfolgreich seine erste handbetriebene Solar-Sinter-Maschine, die zur Entwicklung einer größeren und vollautomatisch computergesteuerten Version führt. Im Juni ist Kayser wieder in der Wüste in Ägypten unterwegs, in der Nähe der Oase Siwa, wo er seine jüngste Entwicklung zwei Wochen lang testet.“

    Siehe: http://www.buch-der-synergie.de/c_neu_html/c_04_11_sonne_verstaerkungstechnik.htm (etwa Mite der Seite).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.