Home » Technik » Mensch gegen Maschine: Googles Algorithmus schlägt den Weltmeister im Brettspiel Go

Mensch gegen Maschine: Googles Algorithmus schlägt den Weltmeister im Brettspiel Go

Das asiatische Brettspiel Go galt lange Zeit als Königsdisziplin der menschlichen Intelligenz. Die Zahl der möglichen Züge ist dabei extrem hoch – deutlich höher als beispielsweise beim Schach. Experten räumten daher bis vor kurzem einer künstlichen Intelligenz nur wenig Chancen ein, einen menschlichen Topspieler zu schlagen. Dies werde noch mindestens zehn Jahre dauern, so der allgemeine Tenor. Dann aber schockte Googles Algorithmus AlphaGo die Welt: In insgesamt fünf Spielen besiegte der Computer immerhin den Go-Europameister Fan Hui. Doch die weltweite Go-Gemeinde hat sich schnell erholt und schickt aktuell ihren besten Spieler ins Rennen, um die Überlegenheit des Menschen unter Beweis zu stellen: Lee Sedol wird ebenfalls in fünf Duellen gegen die Google-KI antreten.

By Donarreiskoffer (Self-photographed) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

By Donarreiskoffer (Self-photographed) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons

Die Spiele werden weltweit auf Youtube übertragen

Das erste Spiel fand dabei bereits heute morgen statt und endete mit einem Sieg des Computers. Nach rund dreieinhalb Stunden Spielzeit gab Lee Sedol auf, weil er keine Möglichkeit mehr sah, das Spiel noch zu gewinnen. Die Partie wurde zudem weltweit Live auf dem dazugehörigen Youtube-Channel übertragen. Der amerikanische Go-Spieler Michael Redmond versuchte dabei auch Laien das Spiel und den aktuellen Spielstand näher zu bringen. Aufgrund der Komplexität des Spiels ist es aber schwierig, auf den einen Moment zu verweisen, in dem das Spiel entschieden wurde. Lee Sedol sprach dann im nachhinein auch lediglich davon, dass die Maschine weniger Fehler mache.

Dem Gewinner winkt ein Preisgeld von einer Millionen Dollar

Noch aber ist der Kampf nicht völlig verloren. Denn am 10., 12., 13. und 15. März stehen bereits die nächsten Duelle an. Auch diese werden wieder per Livestream übertragen. Da die Auseinandersetzung allerdings in Seoul stattfindet, ist die Anfangszeit der Übertragung in Deutschland etwas gewöhnungsbedürftig: Der Stream startet jeweils um 04:30 Uhr morgens. Die einzelnen Partien können aber auch in aller Ruhe noch einmal Re-Live angesehen werden. Der Gewinner der Fünf-Spiele-Serie erhält dabei am Ende ein Preisgeld von einer Millionen Dollar. Google hat allerdings bereits angekündigt, das Geld an UNICEF und andere Organisationen zu spenden.

Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>