Mercedes Benz arbeitet mit Nachdruck an Lösungen für autonome Autos. Auf der CES letztes Jahr stellte das Unternehmen den F015 vor, und in diesem Jahr durfte die Tokyo Motor Show für die Vorstellung eines weiteren Konzeptes für ein selbstfahrendes Auto herhalten.


mercedes-vision-tokyo-2

Vision Tokyo: Der Mercedes der Zukunft

Mercedes taufte den Prototyp auf den Namen Vision Tokyo. Der Wagen ist vorrangig für gemeinsames Pendeln ohne selber fahren zu müssen gedacht. Der Wagen ähnelt äußerlich stark dem Prototyp F015. Mercedes setzt auf runde Formen und ein futuristisches, silbernes Design. Der Wagen ist von blauen Neonlicht umrandet, und das komplette hintere Fenster dient gleichzeitig als Bremslicht.


Das restliche Design wendet sich klar an jüngere Käufer. Mit seinen großen Felgen und dem sportlicheren Aussehen wirkt der Wagen fast etwas prollig. Zumindest soweit das mit einer Form, die einem Minivan ähnelt überhaupt möglich ist.

Sozial ausgelegter Innenraum

Der Innenraum ist klar auf soziales Miteinander ausgelegt. Da das Auto autonom fahren soll, ist nur ein kleines Armaturenbrett für die Bedienung des Wagens vorgesehen. Ansonsten beherrscht eine sofaähnliche Sitzgruppe den Innenraum. Die Fenster sind von außen verspiegelt, um die Insassen vor neugierigen Blicken zu schützen. Auf der Innenseite der großen Schiebetür befindet sich ein großer Bildschirm, der für alle Passagiere bequem einsehbar ist.

Ein nettes Gimmick ist auch das holographische Display in der Mitte des Innenraums, das sich mit den Smartphones der Insassen verbinden lässt – oder jedem anderen Gadget, das wir in Zukunft mit uns herumtragen.

Der Vision Tokyo ist nicht komplett autonom. Bei Bedarf kann immer noch ein menschlicher Fahrer übernehmen. An dem vorderen Sitz lässt sich eine Rückenlehne ausklappen, und aus dem Armaturenbrett fährt ein rudimentäres Lenkrad heraus.

Der Vision Tokyo ist bisher nicht mehr als ein Konzept. Bis zu einem entsprechenden Serienwagen wird noch sehr viel Zeit vergehen, zumal autonomes Fahren insgesamt noch in den Kinderschuhen steckt.

Fotos: Mercedes Benz

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.