„Mission: ISS“: Mit der VR-Brille Oculus Rift kann jeder die internationale Raumstation besuchen

Fragt man Kinder nach ihren Traumberufen, liegt Astronaut in der Regel ziemlich weit vorne. In der Realität allerdings dürfte es kaum einen Beruf geben, der von so wenigen Menschen tatsächlich ausgeübt wird. So liegt die Zahl der Personen, die bisher ins Weltall geflogen sind, lediglich im mittleren dreistelligen Bereich. Einige Privatunternehmen haben allerdings bereits angekündigt, zukünftig vermehrt Privatpersonen als Touristen in den Weltraum bringen zu wollen. Bis es allerdings soweit ist, kann zumindest die internationale Raumstation ISS nun in der Virtuellen Realität besucht werden. Mit der VR-Brille Oculus Rift und der dazugehörigen App können Nutzer nicht nur durch die Raumstation schweben, sondern auch Außeneinsätze absolvieren und Andockmanöver vornehmen.

Screenshot aus Mission:ISS. Via: New Atlas

Die App soll an US-Highschools Wissen über den Weltraum vermitteln

Entwickelt wurde die App von Oculus Rift in Zusammenarbeit mit der NASA, der kanadischen Raumfahrtagentur und der European Space Agency. Die Idee dahinter ist vor allem, Menschen auf besondere Art und Weise Wissen über das Weltall und die Weltraumforschung zu vermitteln. So ist es während des virtuellen Rundgangs nicht nur möglich, einen Blick auf die Erde zu werfen, sondern es werden auch immer wieder Fakten über die Geschichte der ISS und der dort gemachten Forschungsarbeit präsentiert. Zudem können 360-Grad-Videos angeschaut werden, in denen echte Astronauten von ihrem Leben im All berichten. Aktuell läuft ein Beta-Programm, das die Nutzung der App an US-Highschools ermöglichen soll.

Die französische Weltraumagentur nutzt VR-Brillen für Forschungszwecke

Das Oculus Rift Headset wird aber nicht nur auf der Erde genutzt, um einen Besuch auf der internationalen Raumstation zu simulieren, sondern kommt dort auch tatsächlich zum Einsatz. Denn die französische Raumfahrtagentur CNES nutzt die Technik, um zu untersuchen, inwieweit der Aufenthalt im Weltraum das räumliche Bewusstsein und die Balance der Astronauten verändert. Die dabei gewonnenen Erkenntnisse könnten dann beispielsweise bei der Errichtung von permanenten Kolonien auf dem Mars von Bedeutung sein. Die Mission:ISS App ist für Nutzer der Oculus Rift kostenlos im Oculus Store erhältlich. Allerdings sind für die vollständige Nutzung zusätzlich noch Oculus Touch Controller erforderlich.

Via: New Atlas