Drohnen werden immer mehr zum Alltag. Sie werden (kontroverserweise) in bewaffneten Konflikten genutzt und sollen in Zukunft Menschenleben retten und Pakete ausliefern. Es gibt noch viele weitere Einsatzgebiete für unbemannten Luftfahrzeuge, und es werden sicher noch viele weitere Möglichkeiten für ihren Einsatz auftun. Ein Team von NASA-Ingenieuren bspw. entwickelt momentan eine Drohne, die für die Erforschung der Oberfläche des Mars und anderer Planeten genutzt werden soll.


NASA Drohnen
Foto: NASA/Swamp Works

Landfahrzeuge sind zu limitiert

Die Idee für eine Drohne kam der NASA, als sich die Wissenschaftler der Weltraumbehörde näher mit der Oberfläche des Mars auseinandersetzten. Bei der Erforschung von fremden Himmelskörpern – sei es nun der Mars oder ein anderer Planet, oder sogar ein Asteroid – ist neben wissenschaftlichen Interessen das Auffinden und identifizieren von Bodenressourcen eine Priorität. Derartige Ressourcen lassen sich häufig in schwer zugänglichen Gebieten finden, die Landfahrzeuge wie etwa den berühmten Mars-Rover schnell an ihre Grenzen treiben würden. Vor allem Eis und flüssiges Wasser würden sich deutlich wahrscheinlicher in schattigen Gebieten finden, die von den Drohnen erforscht werden könnten.

Und an solchen Drohnen arbeitet die NASA nun unter dem Projektnamen “Extreme Access Flyers”. Sie sollen eingesetzt werden, um Bodenproben von bis zu 7 Gramm aus schwer zugänglichen Gebieten zu sammeln und dann zurück zu ihrer Basis für die Analyse zu bringen. Die Drohnen werden sogar so entworfen, dass sie aus gesammeltem Sauerstoff oder Wasser Treibstoff gewinnen können, sodass sie potenziell Hunderte von Entdeckungsflügen unternehmen können.


Einsatz auch auf der Erde denkbar

Aufgrund der dünnen Atmosphäre, die auf dem Mars und anderen Himmelskörpern zu finden ist, mussten die Entwickler der NASA sich von Rotoren als Antriebsart verabschieden. Stattdessen setzen sie auf sogenannten Kaltgasdüsen. Außerdem müssen die Drohnen in der Lage sein, eigenständig zu navigieren und zu entscheiden, an welcher Stelle sie Proben aufsammeln.

Das Team der NASA hat bereits einen Prototyp mit einem Durchmesser von etwa 1,5 Metern entwickelt, den sie auf dem Landegebiet für Spaceshuttles in Cape Canaveral getestet haben. Ein weiterer Prototyp wurde mit dem Gedanken entwickelt, ihn zur Erforschung von Asteroiden einzusetzen. Dieser “Asteroid Prospector Flyer” wurde in simulierter Schwerelosigkeit getestet.

Derartige Drohnen wären nicht nur auf fremden Himmelskörpern nützlich. Die Fähigkeit, selbstständig Bodenproben aus schwer zugänglichen Regionen zu sammeln, könnte auch auf der Erde sehr nützlich sein. Rob Müller vom experimentellen Swamp-Works-Labor der NASA spricht beispielsweise von einem Einsatz der Drohnen, um Bodenproben aus radioaktiv belasteten Gebieten zu sammeln.

Der Asteroid Prospector Flyer im Video

 

via IFLScience

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.