Mozilla verdrängt Internet Explorer
Mozilla verdrängt Internet Explorer

Auf dem europäischen Markt wurde zum ersten Mal der Internet Explorer von seiner Spitzenposition verdrängt. Marktforschern zufolge überrundete der Mozilla Browser Firefox den Internet Explorer im Monat Dezember 2010. StatCounter, das Marktforschungsinstitut teilte mit das der Mozilla Browser Firefox mit 38,1 Prozent den Spitzenplatz im Monat Dezember 2010 eroberte. Mit nur 37,5 Prozent Marktanteil belegte der Internet Explorer nur Platz zwei. Dieser Trend zeigt sich auch weltweit. Laut StatCounter sank der Anteil des Internet Explorer weltweit auf in etwa 47 Prozent. Der Mozilla Browser Firefox erreichte fast 31 Prozent und Google Chrome bereits um die 15 Prozent. Als Hauptgewinner sehen die Marktforscher allerdings den Google Browser Chrome der seine Werte im Vergleich zum Vorjahr, auf das dreifache gesteigert hat. Nach 5,1 Prozent Marktanteilen im Vorjahr erreichte der Google Chrome Browser 14,6 Prozent der Marktanteile. So kann Google gewiss leichter Verkraften, dass man von Facebook in puncto Zugriffszahlen in den USA überholt wurde.


Verluste könnten an der Einigung Microsofts mit der EU-Komission liegen

Im Dezember 2009 einigte sich Microsoft mit der EU-Komission dahin gehend das man den Nutzern des Betriebssystems Windows in Europa eine Auswahl von 12 Browsern zur Verfügung stellt. Daraufhin stoppte die EU-Komission ein Kartellverfahren, das gegen den Software Riesen angestrebt wurde. Als Ergebnis dieser Einigung stellt Microsoft seit März des Jahres 2010 den Windows Nutzern zwölf Browser zur Auswahl. Vor der Einigung mit der EU-Komission mussten sich Nutzer des Betriebssystems Windows eine Alternative zum Internet Explorer aus dem Internet beschaffen.


Der Google Chrome Browser macht sich auf mehr Marktanteile zu erobern

Angesichts der Verdreifachung seiner Marktanteile in Europa scheint Google mit seinem Chrome Browser einen guten Griff getan zu haben. Auch für die Nutzer bringt der Browser viele Vorteile mit sich. Wer den Browser downloaden möchte, der findet im Internet diverse Seiten, auf denen er den Google Chrome Browser downloaden kann. Empfohlen ist der Download direkt von der Google Seite. Google hat bereits mit weiteren Projekten wie der visuellen Suche oder den Suchergebnissen ohne Suche bewiesen, dass man in der Lage ist Trends zu setzen.

Quelle: rp-online

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

2 Kommentare

  1. memyselfeandi

    5. Januar 2011 at 11:54

    Es gibt noch Leute die den Internet Explorer benutzen??? 😀

  2. burzelmann

    5. Januar 2011 at 20:35

    Ja, die gibt es.
    So schlimm ist das an sich gar nicht mal (wenn man unbedarfter Computernutzer ist), problematisch ist eher, dass die Leute irgendwelche Uraltversionen des IEs benutzen, die extrem anfällig sind.
    Obwohl ich selber den Firefox schon seit etlichen Jahren benutze (und nicht daran denke umzusteigen), prophezeie ich Chrome eine große Zukunft.
    Dessen Marktanteil wird mit Sicherheit weiterwachsen, solange den Leuten ihre privaten Daten völlig egal sind (siehe z.B. Facebook)…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.