Der karthagische Feldherr Hannibal gehört zu den größten Feldherrn der Geschichte. Sein Manöver mit Elefanten die Alpen zu überqueren und den Krieg ins Heimatland der Römer zu tragen, galt schon damals als ebenso gewagt wie brillant. Doch wo genau er die riesigen Tiere über die Alpen führte, ist bis heute umstritten. Forscher der University of Belfast haben nun allerdings wissenschaftliche Untersuchungen vorgenommen, die den Col de la Traversette südwestlich von Turin als wahrscheinlichste Option erscheinen lassen. Hilfreich waren dabei nicht etwa die 37 Elefanten, die Hannibal über die Alpen führte, sondern die mehr als 12.000 Pferde. Denn auf dem Pass konnten historische Tierausscheidungen gefunden werden.


Die Passhöhe des Col de la Traversette Bild: By Luca Bergamasco (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons
Die Passhöhe des Col de la Traversette Bild: By Luca Bergamasco (Own work) [CC BY 3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/3.0)], via Wikimedia Commons

Die Anwesenheit so vieler Pferde kann nur durch Hannibals Feldzug erklärt werden

Diese ließen sich nicht durch die lokale Tierpopulation erklären und wurden daher eingehender untersucht. Das Ergebnis: Die Ausscheidungen stammen mit hoher Wahrscheinlichkeit von Pferden und konnten in etwa auf das Jahr 200 vor Christus datiert werden – Hannibal überquerte die Alpen im Jahr 218 vor Christus. Außerdem fanden sich die größten Mengen an Ausscheidungen rund um eine der wenigen verfügbaren Wasserstellen. Die Forscher gehen also davon aus, dass Hannibal hier seine Tiere getränkt hat. Aus der Geschichtsschreibung ist zudem kein weiteres Ereignis bekannt, das erklären könnte, weshalb so viele Pferde den Pass auf einer Höhe von 2950 Metern überquert haben könnten.

Der Col de la Traversette gehört bis heute zu den schwierigsten Pässen der Alpen

Der Col de la Traversette wurde dabei bereits in den 1950er Jahren von Sir Gavin de Beer als mögliche Route ins Gespräch gebracht. Dieser hatte die historischen Beschreibungen ausgewertet und war dann nach dem Ausschlussverfahren zu dem Ergebnis gekommen, dass diese nur auf den Col de la Traversette zutreffen. Weil dieser aber selbst in heutiger Zeit nur extrem schwer zu passieren ist, wurde diese Theorie im Laufe der Jahre immer wieder angezweifelt. Nun könnten die neue wissenschaftliche Methoden den Beweis erbringen, dass Hannibal mit seinen Elefanten tatsächlich den fast 3000 Meter hohen Pass überquerte. Die Opferzahlen jedenfalls deuten ebenfalls auf einen extrem schwierigen Weg hin: Nur knapp die Hälfte von Hannibals Armee erreichte die italienische Tiefebene.


Via: Daily Mail

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.