Kaffe und Cappuccino „on the Go“ und in Sekundenschnelle


Ein neuer Trend zeichnet sich ab, der besonders Kaffee-Fans gefallen wird. Nach dem sensationellen Kaffee-Inhalator und der Kaffee-Tasse mit Batterie Anzeige folgen nun die neuen Cappuccino- und Kaffee-Sticks, die zum Cappuccino oder Kaffee on the GO in Sekundenschnelle einladen.

Die neuen Sticks funktionieren eigentlich ganz einfach. Ein gerhärtetes Kaffee- bzw. Cappuccinopulver hängt an einem Plastikstick. Sobald das Pulver mit warmen oder heißen Wasser in Berührung kommt, löst sich das Pulver auf und binnen Sekunden hat man einen Kaffee oder Cappuccino on the GO.


Gute Idee! Sie gibts in verschiedenen Geschmackssorten und wer weiß, vielleicht machen die neuen Cappuccino- und Kaffee-Sticks on the Go ja den einen oder anderen in Zukunft wach. Wir werden sehen, ob die neuen Kaffe- und Cappuccino-Sticks es in den Handel schaffen. Die Vakuum-Kaffemaschine hat es jedenfalls geschafft ;-).

Würdet ihr die neuen Cappuccino- und Kaffee-Sticks selber nutzen? Gibt es eurer Meinung bessere Alternativen für Kaffe und Cappuccino in Sekundenschnelle? Postet eure Meinung jetzt als Kommentar.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

11 Kommentare

  1. Trends der Zukunft

    2. Juni 2010 at 10:45

    Wow, riesen Bild… Doch wo genau besteht der Unterschied zu den normalen Instant-Kaffee Päckchen die ich sonst so im Hotel, etc. aufliegen habe? Das wird mir nicht ganz klar.

  2. Bartosz

    2. Juni 2010 at 11:02

    Du kannst an diesen Sticks auch lutschen im Gegensatz zu Pulverpäckchen.

  3. dehe

    2. Juni 2010 at 11:49

    totale verarsche – „in sekunden schnelle“ ist ja wohl dreist. das wasser muss man genauso aufkochen, wie bei normalen instant-kaffe-tütchen. das einzig „tolle“ ist das design der sticks – aber was das mit innovation zu tun haben soll…

  4. Bartosz

    2. Juni 2010 at 12:21

    Während des Rührens löst sich der Kaffe auf. Bei Instant-Kaffee-Tütchen brauchst du noch einen Löffel. Damit sparst du Zeit.

  5. Daniel von Medien-Trends.de

    2. Juni 2010 at 13:02

    Finde auch die Dinger sind mehr ein Gag als sonstwas. Wo zauber ich denn die Tasse und das heiße Wasser her für den Kaffee to go? 😉

  6. Sven

    3. Juni 2010 at 04:37

    Wenn sie nicht verpackt sind, würde ich schon aus hygienischen Gründen nicht nutzen. Pfui.

    Davon abgesehen ist es ein schwachsinn hoch drei, auf den Geschmack kommt es an, ansonsten tut es auch Instant-Kaffee. Wer braucht Kaffee in Sekundenschnelle?

  7. Al

    2. Juli 2010 at 00:14

    Interessantes Konzept…wenn ich mir die Dinger also in den Arsch schiebe und etwas herumrühre kann ich dann auch Kaffee kacken???

  8. CTG

    28. Juli 2010 at 09:36

    wo kann man diese denn bestellen – kaufen?

  9. Tante Trulla

    10. Oktober 2010 at 14:43

    Ich würde die sehr gerne mal testen!

    lg Tante Trulla

  10. Soli

    12. Oktober 2010 at 21:01

    Ich würde den auch gern mal testen, denn ich kann mir kaum vorstellen, daß der Kaffee dann wirklich schmeckt!

  11. seb

    14. Januar 2011 at 18:32

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kaffeemaschine#Vakuumbereiter

    „Eine Weiterentwicklung der Percolatoren sind die Vakuumbereiter, die seit etwa 1830 belegt sind. Bekannt ist der sogenannte Glasballon. Dabei werden zwei Glasgefäße übereinander angebracht. Das untere Gefäß wird mit Wasser, das obere mit Kaffeemehl gefüllt. Wird das untere Gefäß nun erwärmt, steigt das Wasser […]“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.