Forscher von der Universitätsklinik Bonn stehen kurz vor einem Durchbruch. Zusammen mit seinem Team, hat Prof. Dr. Alexander Pfeifer eine neue Pille entwickelt, welche die Pfunde schmelzen lässt. Als Wunderwaffe wird sich dabei das körpereigene Adenosin zu Nutze gemacht. Den Forschern zufolge ist der Stoff in der Lage das Verhalten der schlechten weißen Fettzellen an die guten braunen Fettzellen anzugleichen. Braune Fettzellen können überschüssige Energie aus den weißen Fettzellen in Wärme umwandeln und diese somit sinngemäß „wegschmelzen“. Im Schnitt verfügt der menschliche Körper lediglich über wenige Gramm brauner Fettzellen. Mit der Zugabe Adenosin-ähnlicher Substanzen, kann die Effizienz brauner Fettzellen gesteigert werden.


Diäten
Fett-weg-Pille soll Fett einfach wegschmelzen

Schlank dank Wunder-Pille

Seit Jahren forscht Prof. Dr. Alexander Pfeifer vom Institut für Pharmakologie und Toxikologie des Universitätsklinikums Bonn mit seinem Team und anderen internationalen Forschern an der neuen Fett-weg-Pille. Mit der Zugabe von Adenosin-ähnlichen Stoffen wird nachweislich die Fettverbrennung angekurbelt. Erste positive Ergebnisse konnte Pfeifer bereits in Versuchen mit Mäusen dokumentieren. „Durch die Gabe von Adenosin-ähnlichen Substanzen nahmen die Mäuse tatsächlich ab“, betont der Forscher. Die Gewichtsreduzierung belief sich auf stolze 10 Prozent. In Zukunft würde also schon die Einnahme einer Pille genügen um abzunehmen. Pfeifer warnt jedoch vor übermäßiger Vorfreude. Schließlich liegt es nun an der Pharmaindustrie, die entscheiden muss, ob künftig auch Versuche an Menschen stattfinden können um eines Tages auch ein Medikament in den Umlauf bringen zu dürfen. „Das wäre nicht nur ein Lifestyle-Produkt, sondern eine Lebenshilfe für viele“. Pfeifer rechnet mit einem hohen Bedarf an der neuen Fettschmilz-Pille.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.