Solarmotor aus dem 3D Drucker
Solarmotor aus dem 3D Drucker.

Der deutsche Ingenieur Andreas Häuser hat einen neuen Solarmotor entwickelt, der vollständig mittels eines 3-D Druckers hergestellt werden kann. Der Motor ist ein sogenannter Stirlingmotor, der die Wärme der Sonne nutzt um Energie zu erzeugen. Um die Sonnenwärme einzufangen nutzt der Solarmotor aus dem 3D-Drucker Reflektoren, die an dem Solarmotor angebracht sind. Den Solarmotor könnte man zum Beispiel in den Garten stellen um eine Wasserpumpe anzutreiben oder aber um Elektrizität zu erzeugen. Beides wäre theoretisch möglich, wenn die Leistung des Motors in neuen Versionen erhöht werden könnte. Wie der neue Solarmotor im Detail funktioniert und was es mit dem Stirlingmotor auf sich hat, das seht und lest ihr wie immer in diesem Artikel bei uns auf Trends der Zukunft.


Solarmotor aus dem 3D Drucker

Der neue Solarmotor von Andreas Häuser nutzt das Prinzip eines Stirlingmotors der von Robert Stirling im Jahre 1816 errstmals entwickelt wurde. Bei dem Stirlingmotor handelt es sich laut Wikipedia um eine „Wärmekraftmaschine, in der ein Arbeitsgas wie Luft in einem abgeschlossenen Volumen von außen in einem Bereich erhitzt, in einem anderen gekühlt wird, um mechanische Arbeit zu leisten.“ Das Prinzip ist also relativ einfach und es funktioniert mit jeglicher Wärme von außen. Die Sonne eignet sich für den Einsatz als natürlicher und sauberer Energielieferant also sehr gut. Im erwärmten Zwischenraum des neuen Soloarmotors wird die Luft expandiert, und im gekühlten Bereich komprimiert, wobei die innere Energie in nutzbare mechanische Arbeit umgewandelt wird. Das Resultat spiegelt sich in der Radbewegung wieder.

Den Solarmotor zu Hause ausdrucken

Das praktische an dem neuen Solarmotor ist die Tatsache, dass der gesamte Motor mittels eines 3-Druckers zu Hause ausgedruckt werden kann. Häuser stellt dazu die benötigte Datei online für einen geringen Preis von ca. 10 Euro zu Verfügung. Rechnet man noch das Material hinzu, welches für den Druck benötigt wird kommt man auf schätzungsweise 30 Euro pro Solardrucker wenn man ihn zu Hause ausdruckt. Der neue Solarmotor ist vor allem für Entwicklungsländer interessant, in Gegenden wo es an Elektrizität mangelt. Dort könnte der Motor, wie auch viele weitere clevere Energieerfindungen die wir hier regelmäßig vorstellen, dank der sehr geringen Kosten, einen entscheidenden Faktor beim Aufbau einer ganzen Region spielen. Unser Fazit: Wir sind begeistert von der Do It Yourself Community und den Möglichkeiten des 3D-Drucks. Nun kann man sich seinen eigenen umweltfreundlichen Solarmotor zu Hause ausdrucken. Wenn das nicht ein weiterer Schritt nach vorne ist.


Der Solarmotor aus dem 3D Drucker im Video

Quelle: PopularScience

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Dominik

    15. April 2015 at 16:51

    Stillstand ist der Tod jeden Fortschritts. Ohne Fortschritt, keine Verbesserung der Lebensqualität.
    Dieser ausdruckbare, kostengünstige Solormotor ist eindeutig eine weitere Verbesserung des Lebensstandards.
    Generell merkt man in immer mehr Bereichen eine Tendenz zu nachhaltigen, effektiven, praktischen Produkten. Genau aus diesem Grund haben wir von Biohort (http://www.biohort.com/) sich auch dafür entschieden, qualitative hochwertige Produkte statt billiger Massenware anzubieten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.