Soldaten mit Nano-Chip
Hydrogel für Soldaten des US-Militärs.

Ein Team von Wissenschaftlern der Texas A&M, der Harvard Universität wie auch dem Massachussets Institute of Technology forschen an einem innovativen Gel welches man in Wunden spritzen kann um Blutungen zu stoppen. Das sogenannte Hydrogel soll vor allem Soldaten retten, die schwer verletzt wurden und akut auf dem Schlachtfeld Hilfe benötigen. Über ein ähnliches Konzept zum Heilen von Wunden hatten wir schon vor einigen Monaten berichtet, doch das Hydrogel unterscheidet sich im Gegensatz zu dem damaligen Prinzip in einigen ganz wichtigen Punkten. Wie das neue Hydrogel aussieht und in welchen Punkten es besser ist als das vergleichbare Konzept vor wenigen Monaten, das erfahrt und lest ihr in diesem Artikel bei uns auf Trends der Zukunft.


Neues Hydrogel zur Heilung von Wunden

Vor einigen Monaten hatten wir über eine recht banale aber hoch wirkungsvolle Methode berichtet, die verwundeten Soldaten direkt helfen soll Blutungen zu stoppen. Dabei ging es um eine innovative Notfall-Spritze die mit Mini Schaumstoff-Tabletten gefüllt wird. Die Spritze wird direkt in die Wunde gehalten und die Schaumstoff-Tabletten in die Wunde hineingepresst. Der Schaumstoff besteht natürlich aus Materialien die sich für eine solche Aufgabe eignen. Bei dem neuen Hydrogel, an dem drei Universitäten zusammen arbeiten, handelt es sich um eine ähnliche Methode zum Stopfen von Wunden, allerdings nicht via Mini Schaumstoff-Tabletten, sondern via eines innovativen Gels. Auch das Gel ist dafür konzipiert, offene Wunden binnen Sekunden zu schliessen und dabei nur die Wunden allein zu stopfen. Sobald Ärzte sich um den Verletzten kümmern, kann das Gel ohne weitere Probleme von der Wunde entfernt werden. Das Gel ist dabei einebiologisch abbaubare Substanz die aus nanogroßen Silikatplättchen besteht.

Erste Tests mit dem Gel verliefen erfolgreich

Im Gegensatz zu anderen injizierbare Lösungen, zum Beispiel die Schaumstoff-Tabletten, ist das neue Hydrogel um Längen präziser. Es erstarrt an der Stelle der Wunde und fördert die Koagulation in der Zielregion und das ohne zusätzlichen Druck. Um das Gel zu konstruieren haben die Forscher auf Hydrogele zurückgegriffen. Hydrogele werden im Allgemeinen aufgrund ihrer Verträglichkeit im Medizin Bereich eingesetzt. Durch das Einfügen der zweidimensionalen Nanoplättchen in das Hydrogel, konnte das Team die mechanischen Eigenschaften des Materials optimieren. Der ultradünne Stoff hat einen relativ hohen Oberflächenbereich ist dabei aber extrem dünn. Die Nanoplättchen verhalten sich, sobald sie mit einer Wunde in Kontakt treten wie eine Art Papier, können aber im Anschluss einfacher entfernt werden. Das Gel saugt sich an die Wunde und hilft aktiv dabei die Blutung zu stillen. Erste Tests mit dem optimierten Hydrogel für Soldaten verliefen laut der Wissenschaftler sehr zufriedenstellend.


Video zeigt ähnliches Gel namens Vetigel

Quelle: Phys.org

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.