Weltraum: „New Horizons“ erreicht Pluto im Sommer

New Horizons nähert sich Pluto.

Nach einer jahrelangen Reise an die äußersten Grenzen unseres Sonnensystems soll der Weltraumflugkörper „New Horizons“ endlich den König des Kuipergürtels Pluto erreichen und dort nach neuen Monden und abstrakten Eiswelten Ausschau halten, wie auch den Zwergplaneten selbst untersuchen. Forscher sind sich sicher, dass sie in diesem Sommer mit vielen Überraschungen rechnen müssen. Der Pluto könnte röter als Mars sein und Flüsse enthalten die mit Neonfarben leuchten. Ein echtes Wunderland also, welches bis dato so gut wie unerforscht ist. Ganze 4,8 Milliarden Kilometer liegt Pluto von der Erde entfernt und die Reisezeit betrug knapp 9 Jahre mit einer Geschwindigkeit zwischen 40.000 und 160.000 Stundenkilometern. Mit 50.000 Stundenkilometern wird die Raumsonde den Pluto in diesem Sommer passieren und hochauflösende Bilder mit Lichtgeschwindigkeit und einer Verzögerung von ca. 4 Stunden zur Erde senden. Mehr zur New Horizons Mission seht und lest ihr wie immer in diesem Beitrag bei uns auf Trends der Zukunft.

New Horizons nähert sich Pluto

Was werden wir entdecken, sobald der Weltraumflugkörper New Horizons, ausgestattet mit dutzenden High-Tech Instrumenten nach einer 9-jährigen Reise den Pluto passiert? Forscher wissen von dem relativ großen Mond Charon, der Pluto durch seine Größe und einer daraus resultierenden Schwerpunktverlagerung streng genommen zu einem binären Planeten macht, wie auch von anderen kleine Details über den Zwergplaneten. Was die Forscher aber noch viel mehr interessiert ist, was die Raumsonde New Horizons tatsächlich entdeckt und da sind sich alle einige: In diesem Sommer wird es so einige Überraschungen geben. Um welche es sich handeln könnte, darüber gibt es Spekulationen, aber nur New Horizons kann die Fragen tatsächlich beantworten. Dabei begibt sich der Weltraumflugkörper weder in die Umlaufbahn des Pluto, noch planen die Forscher einen Aufprall auf der Oberfläche. Stattdessen fliegt New Horizons weiter, tiefer in den Kuipergürtel hinein und darüber hinaus um die Heimat des Pluto und weiterer geschätzter 70.000 Himmelskörper zu erforschen. Spannend und hoch faszinierend zugleich.

Video zeigt Trailer zum Plutojahr 2015

Quelle: PopularScience