Es ist relativ offensichtlich, dass Nachrichten und Informationen auf einem Smartphone anders präsentiert werden müssen als in einer gedruckten Zeitung. Eine Vielzahl an Firmen arbeitet daher an neuen Darstellungsformen – immer in der Hoffnung möglichst viele Leser zu generieren und letztlich hohe Werbeinnahmen zu erzielen. Das indische Startup „News in Shorts“ macht dabei seinem Namen alle Ehre: Ein Redaktionsteam kürzt dort die Tagesnachrichten radikal auf sechzig Worte pro Meldung und versorgt so die Nutzer der App mit Informationshäppchen.

News in shorts
News in Short via Apple App Store

Menschliche Redakteure statt Algorithmen

Möchten diese sich dann über ein bestimmtes Thema genauer informieren, können sie dem mitgelieferten Link folgen und werden dann auf die Originalmeldung verwiesen. Der Service ähnelt somit etwas der Yahoo App „News Digest“. Allerdings findet dort eine automatisierte Texterstellung statt, während „News in Short“ auf die Formulierungskünste menschlicher Mitarbeiter setzt. Dies ist aber keineswegs auf technologische Scheuklappen zurückzuführen. Vielmehr betont Unternehmenschef Azhar Iqubal, dass er die Technik schlicht noch nicht für ausgereift halte und deswegen auf ein festes Team an Mitarbeitern setze.

News in Shorts

Bisher rund 100.000 Downloads

Täglich versendet das Team dabei sechzig Meldungen, wobei dieser Wert zukünftig ansteigen soll. Die absoluten Downloadzahlen der News-App sind dabei keineswegs atemberaubend: Bisher sicherten sich rund 100.000 Smartphone-Nutzer die Applikation. Beeindruckend ist allerdings die Tatsache, dass die App – wenn sie einmal heruntergeladen wurde – regelmäßig und ausdauernd genutzt wird. So lesen die täglichen App-Nutzer im Schnitt mehr als 50 Meldungen pro Tag.
Ein Wert, der auch zahlreiche Finanzinvestoren überzeugte und mit dafür sorgte, dass „News in Short“ vier Millionen Dollar an Investitionen einsammeln konnte. Das Geld soll vornehmlich genutzt werden, um die Verbreitung der App zu befördern. Zielmarke sind dabei zwischen 2,5 und 5 Millionen Downloads bis zum Ende des Jahres.

 

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.