In Deutschland wird viel über Elektroautos geredet, aber nur wenige Personen fahren auch tatsächlich eins. Die Bundesregierung plant daher die Einführung einer Kaufprämie. In Norwegen ist man hingegen schon deutlich weiter. So waren dort im März diesen Jahres mehr als sechzig Prozent der neu zugelassenen Autos entweder Elektrofahrzeuge oder besaßen zumindest einen Hybridantrieb. Die norwegische Regierung ist damit auf einem guten Weg, ihr ambitioniertes Ziel für Elektroautos zu erreichen: Ab dem Jahr 2025 sollen in Norwegen die klassischen Diesel- und Benzinmotoren der Vergangenheit angehören. Zum Vergleich: Die Bundesregierung plant bis 2020 eine Million Elektroautos auf die Straße zu bringen – ist von diesem Ziel aber noch weit entfernt.


Via: Cleantechnica
Via: Cleantechnica

Elektrofahrzeuge parken kostenlos und dürfen die Busspur nutzen

Ein Blick nach Norwegen könnte sich also lohnen. Denn dort erhalten die Besitzer von Elektroautos eine ganze Reihe an Vergünstigungen und Förderungen. So sind sie von den Mautgebühren und vielen Steuern befreit und können in den Innenstädten kostenlos parken. Momentan dürfen sie sogar die Busspur nutzen, um Staus und stockenden Verkehr links liegen zu lassen. Diese Regelung führt aber immer wieder zu Problemen und soll demnächst überarbeitet werden. Eine direkte Kaufprämie – wie in Deutschland geplant – gibt es allerdings nicht. Trotzdem waren von 13.875 neu angemeldeten Autos im März immerhin 2.595 reine Elektrofahrzeuge. Weitere 5.438 Neuanmeldungen besaßen eine Form des Hybridantriebs.

Erneuerbare Energien sorgen für einen sauberen Stromantrieb

Elektroautos sind allerdings nur dann wirklich umweltfreundlich, wenn sie auch von sauberem Strom angetrieben werden. Das Ölförderland Norwegen unternimmt daher große Anstrengungen den Bereich der Erneuerbaren Energien auszubauen. So entsteht in dem skandinavischen Land aktuell der größte Onshore-Windpark der Welt. Die natürlichen Schwankungen der Erneuerbaren Energien können dabei durch die zahlreichen Pumpspeicherkraftwerke des Landes ausgeglichen werden. Gelingt der norwegischen Regierung also tatsächlich die Umsetzung ihrer ambitionierten Zielvorgabe für Elektroautos, könnte der Verkehr des Landes ab 2025 tatsächlich weitgehend emissionsfrei ablaufen. Auch sonst scheint Norwegen nicht von der Zukunft der klassischen Energieträger überzeugt zu sein: Der Stastsfonds des Landes investiert jedenfalls nicht mehr in fossile Energie.


Via: Cleantechnica

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.