Eine gute Straßenausleuchtung ist wichtig. Besonders dort, wo sich Autofahrer die Straße mit Fußgängern und Radfahrern teilen müssen. Allerdings verbraucht Straßenbeleuchtung auch viel Energie. Auf einem Highway-Abschnitt in Norwegen läuft derzeit ein Pilotprojekt, dass eine naheliegende Technik einsetzt, um bei der Straßenbeleuchtung Energie zu sparen.


Dimmbare Lampen führen zu beeindruckender Ersparnis

Der Straßenabschnitt liegt in der Nähe der Stadt Hole in der Nähe von Norwegen. Die dort verwendeten Straßenlaternen sind mit Bewegungsmeldern ausgestattet. Wenn keine Autos, Fußgänger oder Radfahrer unterwegs sind, ist die Beleuchtung auf 20 Prozent gedimmt. Wenn die Bewegungsmelder Verkehr erkennen, wird die Leistung der Beleuchtung auf 100 Prozent gesteigert.


Die Idee ist wirklich recht naheliegend, aber effizient: Pro Woche können auf dem 9 km langen Streckenabschnitt so beeindruckende 2100 kWh Energie gespart werden. Zusätzlich wird die Beleuchtung über LED-Lampen realisiert, was die Energieeinsparung weiter maximiert.

Über die Kosten des Projekts ist nichts bekannt. Nach Angaben der lokalen Regierung wird sich die Anlage aber in 4,5 Jahren amortisiert haben.

Norwegen spart fleißig Energie

Das Projekt ist nicht das erste, bei dem Norwegen bei der Beleuchtung Energie sparen will. Auch im Westen Oslos gibt es einen Streckenabschnitt mit automatischer Beleuchtung, und landesweit werden immer mehr herkömmliche Lampen mit LED-Lampen ersetzt. Der Einsatz von „intelligenter Beleuchtung“ konnte in Oslo seit der Jahrtausendwende außerdem zu erheblichen Einsparungen führen. Norwegen möchte in Zukunft weitere Projekte auf den Weg bringen, die zu Energieeinsparungen führen sollen. Auch in Sachen Elektroautos hat das Land bereits seit einigen Jahren eine Vorbildfunktion.

via Daily Mail

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Annette Krop-Benesch

    11. Januar 2018 at 11:41

    Das Dimmen von Straßenlampen ist einer der großen Vorteile der LED-Technologie und ein wichtiger Schritt beim Einsparen von Energie und Reduzieren der Lichtverschmutzung. Leider hat die Beleuchtung auf dieser Straße zwei Schwachstellen: sie ist viel zu hell und es ist die falsche Lichtfarbe. Dadurch entsteht Blendung. Warm-weißes oder orangenes Licht ist besser für die Augen und die Umwelt. Es verbraucht zwar auch etwas mehr Energie, aber durch niedrigere Lichtintensität gleicht sich das wieder aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.