virtuelle-brillenanprobe-webcam
Virtuelle Brillenanprobe mit Webcam dank Augmented Reality

Es gibt Produkte und Dienstleistungen bei denen es vor einigen Jahren noch undenkbar war, diese online über das Internet zu verkaufen. Gerade optische Brillen aber auch Sonnenbrillen gehören hier dazu, da es sehr unterschiedliche Kopfformen gibt und kaum ein „Standardmodell“ jedem Brillenträger passt. Zudem benötigen optische Brillen oft auch noch einen Sehtest um die richtigen Gläser für die Brille zu finden.


Der Online Brillenshop Mister Spex hat sich hier ein umfangreiches Service-Paket ausgedacht, wie er trotz aller zu erwartenden Schwierigkeiten einen Vorteil im Online-Shop gegenüber traditionellen Brillen-Geschäften generieren kann. Dazu gehört insbesondere die virtuelle Brillen-Anprobe mit Hilfe von Augmented Reality und einer Webcam.

Virtuelle Brillen-Anprobe in 3D mit Augmented Reality

Virtuell Brille anprobieren mit Augmented Reality
Echt oder nicht? Mit Augmented Reality kaum zu erkennen!

Die virtuelle Anprobe von Brillen in 3D mittels augmented Reality und einer Webcam funktionierte in meinem Test sehr gut. Während eine Online Brillenanprobe zwar auch bei einigen anderen Shops mit einem Bild möglich war, das man zuerst hochladen musste, funktioniert das neue System über die Webcam und ermöglicht eine 3D Darstellung der Brille auf seiner eigenen Nase. Mit dem Augmented Reality Verfahren kann man seinen Kopf vor der Webcam hin und her bewegen und die Brille bleibt einem dabei (virtuell) immer auf der Nase sitzen. So kann man sich in der Live Brillen-Anprobe z.B. auch von der Seite ansehen und die Darstellung ist deutlich realistischer als in 2D.


Mehr Auswahl an Brillen als im normalen Shop

Während ein niedergelassener Optiker alleine aus Platzgründen nur ein begrenztes Sortiment an optischen Brillen und Sonnenbrillen auf Lager haben kann ist die Auswahl bei einem Online Brillenshop deutlich höher. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, die für einen selbst am besten passende Brille zu finden. Zudem ist auch ein Preisvergleich im Internet viel einfacher durchzuführen und man findet auch Brillen von weniger bekannten Designern und Marken die ein kleines Brillengeschäft vermutlich nicht hätte.

sonnenbrillen-auswahl

Unterstützung beim Finden der richtigen Brille

Neben der Möglichkeit Brillen in 3D über die Webcam mit Augmented Reality ausprobieren zu können gibt es auch einen Brillen-Finder bei dem man z.B. sein Geschlecht, Gesichtsform, gewünschte Brillenform, Brillenfarbe, Material, Typ oder seine Preisvorstellungen auswählen kann um dadurch nicht tausende von Brillen durchstöbern zu müssen, bis man seine passende Brille findet.

passende-brille-finden

Unkompliziertes Bestellen und Zurücksenden

Das Angst-Wort bei vielen Online Händlern ist der Begriff „Rücksendequote„. So machte z.B. auch der Online-Shop Zalando immer wieder mit Gerüchten Schlagzeilen, seine Rücksendequote liege bei 70 oder gar 80% der Bestellungen. Und wie die Wirtschaftswoche berichtete gibt es auch beim Versandhaus OTTO jedes Jahr rund 50 Millionen Retouren. Doch auch das scheint bei Mister Spex gewollt zu sein und so wie es aussieht wird sogar eine 100% Retouren-Quote bei optischen Brillen angestrebt.

Wie im eigenen Youtube Video erklärt wird, soll der Kunde sich sogar bis zu 4 verschiedene Brillen bestellen und Zuhause zusätlich auch noch in Echt anprobieren und mit Freunden, Familie, etc. beraten. Anschließend schickt er alle Brillen wieder zurück, benennt seine Lieblingsbrille und Sehstärke und bekommt das Wunschmodell anschluießend zugeschickt.

Für die Sehstärkenberechnung arbeitet der Online Shop sogar mit Optikern zusammen, die man besuchen kann – oder man gibt die bereits bekannte Sehstärke bekannt.

https://www.youtube.com/watch?v=iZPrXMIphdw

Haben Sie dieses Verfahren schon einmal ausprobiert? Berichten Sie uns über Ihre Erfahrungen beim Brillen kaufen!

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Olvier//

    17. Januar 2013 at 15:08

    Idee prima. Leider mangelt es an der technischen Ausführung.
    Ich kann kein Bild hochladen, bzw. sehe nur Platzhalter dafür und kann mit dem Foto nicht „arbeiten“. Auch ist viel Deutsch/Englisch Misch-Masch enthalten.
    Sehr sehr schade…ein Super einzigartiger Berührungspunkt mit dem Kunden vertan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.