Das Wetter und das Klima sind hochkomplexe Systeme, deren Erforschung noch lange nicht abgeschlossen ist. Besonders das Klimageschehen in großen Höhen gibt den Forschern regelmäßig noch Rätsel auf. Um diesbezüglich mehr Erkenntnisse zu erlangen, plant das von Airbus unterstützte Perlan Project einen Flug mit einem Segelflugzeug, der bis an den Rand der Atmosphäre führen soll.


Perlan Project
Bild: Perlan Project

Perlan Project: Mission I

Das Perlan Project ist nicht neu. Im August 2006 fand bereits eine erste Mission statt, bei der die Piloten Steve Fossett und Einar Enevoldson mit einer Flughöhe von 15.460 Metern den Höhenflugrekord für Segelflugzeuge aufstellten. Die beiden Piloten nutzten meteorologische Wellensysteme für ihren Flug. Dabei handelt es sich um regelmäßige Aufwinde, die im Lee von Gebirgskette entstehen. Wellensysteme wurden erstmals von deutschen Segelflugpiloten im Riesengebirge 1933 entdeckt und werden seitdem im Segelflugsport genutzt. Sie sind verantwortlich für diverse Rekordflüge, unter anderem die Geschwindigkeitsrekorde des deutschen Piloten Klaus Ohlmann. Beim Perlan Project geht es um den Nachweis einer bestimmten Form von Wellensystem, nämlich der sogenannten stratosphärischen Welle. Für gewöhnlich reichen Wellensysteme maximal bis in die Tropopause. Unter bestimmten meteorologischen Bedingungen ist es aber möglich, dass ein Wellensystem bis weit in die Stratosphäre reicht. Theoretisch sollten in solchen Wellensystemen Flughöhen von bis zu 30.000 Metern ohne Motor erreicht werden können. Mit dem Rekordflug im Jahr 2006 wurde die Existenz dieser stratosphärischen Wellen nachgewiesen.

Perlan Mission II: Auf der Jagd nach der stratosphärischen Welle

Nach dem tragischen Tod des außergewöhnlichen Flugpioniers Steve Fossett bei einem Leichtflugzeugunfall am 3. September 2007 in Nevada schien das Perlan Project dauerhaft auf Eis gelegt. Aber nach einiger Zeit fand sich ein neues Team rund um Einar Enevoldson zusammen, und die Pläne für eine zweite Mission des Perlan Projects entstanden. Der Hauptsponsor für die zweite Mission ist der Flugzeughersteller Airbus.


Die Perla Mission II verfolgt das Ziel, das Konzept von großen Höhenflügen mit Segelflugzeugen in stratosphärischen Wellen nachzuweisen. Der eigentliche Flug ist für 2016 geplant, wenn sich das Flugzeug “Perlan 2” in einem Wellensystem über Südamerika bis auf eine Höhe von knapp 27.000 Metern erheben soll.

Neben des Beweises des Konzepts für Höhenflüge möchten die Forscher mit der Perlan Mission II in der Höhe Klimadaten sammeln. “Currently climate change models are based on a theoretical understanding of how different layers of the atmosphere interact with each other. Models are perhaps more simple than they should be. The scientific aim of Perlan will be to better understand the weather in the upper reaches of the atmosphere and build a more accurate model of what’s happening. That will drive more accurate predictability with respect to climate change”, so Airbus-Sprecher James Darcy.

Für die nächste Zeit sind mehrere Testflüge mit dem Perlan–2-Segelflugzeug in Oregon geplant. Im nächsten Jahr soll das Projekt nach Argentinien verlegt werden, um sich auf den Rekordversuch vorzubereiten.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.