Pfandringe
Pfandringe

Der 26-Jährige Produktdesigner Paul Ketz ist mit seiner Erfindung der Pfandringe an den Investoren der VOX-Show „Die Höhle der Löwen“ gescheitert. Die kalkulierten 75.000 Euro konnten demnach nicht eingesammelt werden, um die Pfandringe in Zukunft in Massen kostengünstiger produzieren zu können.


Bei dem vom Diplom-Produktdesigner Paul Ketz erfundenen Pfandringen dreht es sich um eine Plastikkonstruktion, die an bestehenden Mülleimern befestigt wird. Hier können dann Flaschen und Dosen platziert werden. Flaschensucher müssen somit nicht mehr mit den Händen in den Mülleimern nach den Pfandflaschen suchen und sich möglicherweise an Glas oder ähnlichen Dingen verletzen. In einigen deutschen Städten kommen die Pfandringe bereits zum Einsatz. Um das Produkt weiter verbreiten zu können, beteiligte sich der Designer Paul Ketz an der Show „Die Höhle der Löwen“, in der er seine Idee vorstellte. Nachdem die Sendung gestern Abend beim TV-Sender VOX ausgestrahlt wurde, zeigten sich die Investoren zwar von der Idee begeistert. Potenzial zum Investieren bestätigten die Geldgeber allerdings nicht.


So geht es mit den Pfandringen weiter

Obwohl Paul Ketz in der Sendung „Die Höhle der Löwen“ kein Geld für seine Erfindung einsammeln konnte, freut sich der Diplom-Designer über die Teilnahme, da die Menschen somit auf die Pfandringe aufmerksam gemacht werden konnten. Ketz beschreibt dies als „einen sehr wichtigen Schritt für das Projekt“. Wir sind gespannt, ob wir die Pfandringe in Zukunft in weiteren Städten sehen können, denn die Idee zählt ganz bestimmt zu den besseren Vorschlägen der Show „Die Höhle der Löwen“, an der viele weitere Erfinder teilgenommen haben.

Bild: VOX

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.