PiKit ist ein modularer Roboter, der sehen und auch hören kann. Das Besondere an diesem trendigen Roboter ist, dass der Anwender ihn selbst zusammenbauen und auch programmieren kann. Roboter werden in Zukunft vermehrt einen Platz in unserem Alltag einnehmen. Es gibt bereits mehr als eine Hand voll nützlicher Haushaltsroboter, die beispielsweise Wäsche waschen und Medikamente sortieren können. Für die Jugend von morgen wird alsbald ein Roboter-Kit zur Verfügung stehen, das ebenfalls für die neue Technik sensibilisiert. Mit Hilfe der integrierten Raspberry Pi-Plattform, können Programmierungen in Eigenregie erlernt und durchgeführt werden.


PiKit 2

PiKit steckt voller Möglichkeiten

Das Team des slowakischen Unternehmens Anima Technika hat PiKit entwickelt und ist nun auf der Suche nach Unterstützern um das Projekt Mark-tauglich zu gestalten. Der Roboter ist mit verschiedenen Sensoren ausgestattet und wird in Einzelteilen in einem gelben Koffer geliefert. Das Anwendungsspektrum ist dabei vielfältig. PiKit kann beispielsweise als Unterhaltungsgerät genutzt werden, zudem eignet sich der Roboter auch zur Überwachung der Garage oder als Steuerungsmodul für die Hausautomation. Als Herzstück kristallisiert sich der PiController heraus. Dieser kann programmiert werden und ist zudem universell einsetzbar.


PiKIt

PiKit kann über die integrierte HD-Kamera Gegenstände erfassen und diese auch auf den Computer als Bild- oder Videomaterial übertragen. Zudem ist der Roboter in der Lage Umgebungsgeräusche zu erfassen und auf Befehle zu reagieren. Die Crowdfunding-Kampagne wurde am 16. Dezember auf Indiegogo gestartet und endet am 30. Januar 2015. Ziel ist es 41.800 US Dollar einzusammeln. Was PiKit alles kann, verrät euch der folgende Videoclip.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.