„Vertical Farming“ hat sich in den letzten Jahren zu einem riesigen Trend entwickelt. Obst, Gemüse und Kräuter müssen damit nicht mehr auf dem Feld angepflanzt werden, sondern können beispielsweise auch in riesigen Fabrikhallen geerntet werden. Im Idealfall werden dafür nicht nur weniger Ressourcen benötigt, sondern es kann auch deutlich mehr produziert werden. Im industriellen Maßstab könnte die Technologie so beispielsweise auch dazu beitragen, dass globale Hungerproblem zu lösen. Das deutsche Startup Agrilution setzt allerdings nicht auf große Anlagen, sondern nimmt den privaten Hobbygärtner in den Blick. Mit dem plantCube hat das Unternehmen ein vertikales Gewächshaus entwickelt, mit dem jeder bei sich zuhause Obst, Gemüse und Kräuter anbauen kann.


Bild: Agrilution

Die Pflanzen wachsen unabhängig von den äußeren Witterungsbedingungen

Große Vorkenntnisse werden dafür nicht benötigt: Denn die Gewächshausbox erkennt automatisch, welche Samen eingepflanzt werden und stimmt darauf dann die Bewässerung, die Temperatur und die Beleuchtung ab. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass eine für das Wachstum der Pflanzen ideale Umgebung vorherrscht – und zwar bei reduziertem Wasserverbrauch und unabhängig von den Wetterbedingungen draußen. Muss von außen dann doch noch einmal eingegriffen werden, erfolgt die Steuerung der Anlage über die dazugehörige App. Die Entwickler des deutschen Startups haben dabei insgesamt rund vier Jahre an dem vertikalen Gewächshaus getüftelt und sind überzeugt davon, noch in diesem Jahr ein erstklassiges Produkt auf den Markt bringen zu können.

Ein plantCube ist ab Hebrst für 2.000 Euro erhältlich

Für einen Erfolg des plantCube spricht auch die Tatsache, dass eine ganze Reihe an namhaften Investoren hinter dem Projekt stehen. Dazu gehört beispielsweise der Tengelmann-Konzern, die Beteiligungsabteilung der Firma Gemüsering sowie der bekannte Glühbirnenhersteller Osram. Insgesamt kam so ein hoher einstelliger Millionenbetrag zusammen, der in die Entwicklung und den Vertrieb des Produkts fließen soll. Ab Herbst können die ersten Kunden dann das vertikale Gewächshaus online bestellen. Ganz billig wird der Spaß allerdings nicht: Der plantCube soll 2.000 Euro kosten – hinzu kommen die Kosten für die Pflanzensamen. Das Startup berichtete allerdings, dass bereits jetzt rund 5.000 Vorbestellungen eingegangen sind.


Via: Agrilution

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.