Solarladegeräte sind grundsätzlich eine sehr praktische Sache, um auch unterwegs problemlos das Smartphone aufladen zu können. Die ersten Modelle, die auf den Markt kamen, hatten allerdings in der Praxis noch einige Unzulänglichkeiten. So waren sie zu groß und zu schwer, um problemlos transportiert werden zu können. Außerdem brach der Ladevorgang oftmals ab, wenn die direkte Sonneneinstrahlung unterbrochen wurde. Inzwischen ist die Technologie aber schon deutlich weiter. Das faltbare Solarladegerät PocketPower stellt dies unter Beweis. Zusammengeklappt kann es problemlos in der Jackentasche transportiert werden. Im Einsatz kommt der Solarcharger dann aber immerhin auf eine Fläche von 40 mal 14 Zentimetern. Besonders clever dabei: Der PocketPower lässt sich auf der Rückseite eines Rucksacks befestigen und sorgt dann auch unterwegs für Energie.


© Flextech Solar
© Flextech Solar

Selbst unter Wasser wird weiter Strom produziert

Zudem können die Entwickler mit einigen interessanten Neuerungen aufwarten. So sind die Solarmodule mit einer Mikrostruktur überzogen, die die Effizienz um bis zu fünf Prozent steigern soll – es wird also weniger Sonnenlicht benötigt, um ein Smartphone aufzuladen. Außerdem kann das Ladegerät theoretisch auch unter Wasser gehalten werden und verrichtet dennoch seine Arbeit. Eine praktische Anwendung für diese Funktion ist schwer vorstellbar, es zeigt aber, wie robust das ganze Gerät ist: Auch Staub und Schnee können dem PocketPower nichts anhaben. Zudem kann die Reinigung ganz simpel mithilfe von Wasser erfolgen. Eine smarte Ladetechnologie sorgt außerdem dafür, dass der Ladevorgang selbstständig fortgesetzt wird, sobald wieder Sonne auf die Panels trifft.

Die Finanzierung erfolgt über Kickstarter

Eine Funktion besitzt aber auch der PocketPower noch nicht: Nachts kann auch dieses Solarladegerät keinen Strom produzieren. Deshalb ist es sinnvoll, zusätzlich eine Powerbank zu nutzen, die tagsüber geladen werden kann und dann auch nachts die Stromversorgung sicherstellt. Die Produktion des faltbaren Solarladegeräts wird aktuell durch eine Crowdfundingkampagne sichergestellt. Ursprünglich wollten die Entwickler dabei eine Summe von 10.000 Euro einsammeln. Dieser Wert wurde inzwischen bereits weit übertroffen. Unterstützer können sich dort aber für 45 Dollar noch immer eines der faltbaren Solarladegeräte sichern. Die Auslieferung soll dann im April 2017 beginnen.


Via: Treehugger

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.