Tesla Gründer, Geschäftsmann und Visionär Elon Musk hat in der Nacht ein neues „großes Ding“ vorgestellt. Bei dem Tesla für 3.500 US-Dollar handelt es sich jedoch nicht um einen neuen Elektro-Flitzer oder eine Weltraumkapsel, sondern um einen neuen und leistungsstarken Akku für Haushalte und kleinere Unternehmen, der in der Lage ist Sonnen und Windstrom zwischen zu speichern.


Powerwall
Neuer Powerwall Akku von Tesla via Tesla

Neue Powerakkus für den heimischen Ökostrom

Powerwall taufte Tesla die neuen und zukunftsweisenden Akkus, die in knapp einer Stunde installiert werden können. Im Inneren der Hochleistungsakkus schlummert feinste Tesla-Technik, die bereits bei den Akkus der modernen Elektro-Autos erprobt wurde und zum Einsatz kommt. Nun sollen die Akkus auch Haushalten helfen die Stromkosten zu senken. Ist der riesige Akkus installiert, kann er bis zu 10 kWh Strom zwischenspeichern. Die Energie stammt beispielsweise aus Solaranlagen. So kann auch Strom gespeichert werden, der zuvor aufgrund mangelnder Speichermöglichkeiten wieder zurück ins Netz gespeist wurde. Den 10 kWh Akku gibt es für 3.500 US-Dollar. Zudem bietet Tesla auch einen etwas kleineren Akku mit einer Kapazität von 7,5 kWh. Dieser soll 3.000 US-Dollar kosten.

Bis zu 10 Powerwalls lassen sich miteinander verbinden, so dass man die Kapazität erhöhen kann. Das ist ziemlich praktisch, da ein durchschnittlicher Haushalt mehr als 10 kWh Strom pro Tag benötigt. Dabei könnten sich mehrere Familien zusammenschließen und die Anschaffungskosten aufteilen. Der positive Effekt wäre genügend Speicher für Energie, die plötzlich durch starke Sonneneinstrahlung in das System fließt. Auf Dauer könnte man somit den Strompreis weiterhin reduzieren, da weniger von lokalen Versorgern bezogen werden muss.


Akkus ermöglichen günstigen Strom einzukaufen

Ein Powerwall-Akku wiegt stolze 110 Kilogramm. Die Akkus sollen jedoch nicht nur in der Lage sein Ökostrom zu speichern, sondern auch intelligent Strom „einkaufen“ wenn dieser am billigsten ist, also meistens nachts. Das Prinzip ist nicht neu, die Powerwall-Akkus sind allerdings schicker als so manch alte Nachtspeicherheizung.

Elon Musk verspricht eine rosige Zukunft. So soll die Leistung der neuen Powerakkus pro Jahr um acht Prozent steigen. Zudem wird ein Preisverfall in den nächsten zwei bis drei Jahren um mehr als die Hälfte prognostiziert. Die Akkus werden also für Privat-Haushalte, die auf erneuerbare Energien setzen zunehmend erschwinglicher. Analysten-Schätzungen zufolge könnte Tesla dann Erlöse von bis zu 4,5 Milliarden Dollar erzielen.

Verkauf in Deutschland durch Lichtblick

Ab Sommer 2015 geht die Powerwall in die Produktion. Schon jetzt können die neuen Akkus vorbestellt werden. Medienberichten zufolge soll der Stromanbieter Lichtblick den Vertrieb der Tesla-Akkus in Deutschland übernehmen. Tesla ist auf einen versierten Partner hierzulande angewiesen, da das Stromnetz in Deutschland anders aufgebaut ist als in den USA beispielsweise.

Video zur Powerwall-Präsentation

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.