QR-Code für den Hund erleichtert Findern die Identifizierung
QR-Code für den Hund erleichtert Findern die Identifizierung. (Foto: djd/www.scanit24.com)

Das größte Vergnügen beim Gassi gehen ist für Herrchen wie Hund das entspannte Spazieren in der Natur, die Bewegung an der frischen Luft und natürlich, mit dem Hund zu spielen. Am meisten Spaß macht es natürlich, auch einmal neue Strecken zu erkunden, und den Liebling auch mal von der Leine zu lassen. Leider passiert es aber manchmal doch: Der Hund entdeckt eine spannende Fährte, sein Jagdtrieb erwacht, und er ist auf und davon. Eine willkommene Hilfe kann hier ein QR-codierter Anhänger sein.


Seit Langem wird Tierbesitzern empfohlen, ihre Hunde und Katzen für den Verlustfall zu kennzeichnen. Selbst gut erzogene Tiere hören manchmal nicht auf die Rufe von Herrchen oder Frauchen. Verläuft sich ein Hund im eigenen Revier, so findet er meist selbst nach Hause oder wird von einem Nachbarn, der ihn erkennt, zurückgebracht. Anders sieht es aus, wenn er auf Reisen oder während eines Ausflugs in unbekannter Gegend verschwindet. Eine klare Kennzeichnung – etwa ein Anhänger am Halsband – erleichtert es in solchen Fällen einem Finder, herauszufinden, wo das Tier zu Hause ist. Welpen werden in aller Regel schon beim Züchter tätowiert, und seit 2011 ist es laut EU-Verordnung ohnehin Pflicht, seinem Tier vor einer Auslandsreise einen Mikrochip-Transponder  implantieren zu lassen. Beide Markierungen haben allerdings den Nachteil, dass sie vom Finder nicht selbst zu identifizieren sind. Im Gegensatz zur Ohrtätowierung oder einem implantierten Mikrochip-Transponder kann der QR-Code von Scanit am Halsband hingegen mit jedem handelsüblichen Smartphone ausgelesen werden.

Schnuffi scannen – per Smartphone auslesbar

Der QR-codierte Anhänger von Scanit ist eine praktische Hilfe: Er verfügt über eine individuelle ID-Nummer, die über die Web-Plattform www.scanit24.com registriert wird. Läuft der Hund dann jemandem zu, kann dieser den QR-Code auf der Plakette ganz einfach mit seinem Smartphone scannen. Damit kann er die vorher eingegebenen Kontaktdaten des Hundebesitzers auslesen und diesen direkt kontaktieren. Es ist auch möglich, das Auffinden des Tieres über seine ID-Nummer an die Webseite des Anbieters zu melden. Damit werden Ort und Zeitpunkt des Scans automatisch per Mail an den Besitzer gesendet. „Yes, we scan“ freut sich der Hundebesitzer.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.