Wer zu Weihnachten eine neue DSLR-Kamera geschenkt bekommen hat und nun noch auf der Suche nach einer passenden Tasche bezieungsweise Rucksack ist, der kann sich den smarten Fotorucksack Slimpack von booq einmal genauer anschauen. Wir haben das kleine Raumwunder für euch einmal begutachtet und getestet.


booq-kameratasche
Schlanker Fotorucksack Slimpack mit Bionic Material von booq

Material und Design

Das kalifornische Taschenlabel booq sorgt mit qualitativ hochwertigen Produkten für Gesprächsstoff und glänzt auch mit gut durchdachten Designs und einer Fülle praktischer Taschen. Zudem spielt auch Nachhaltigkeit und Umweltschutz eine große Rolle bei dem in den USA ansässigem Lable. Der überarbeitete Slimpack Fotorucksack besteht aus graumeliertem Bionic Material, das wiederum jeweils zur Hälfte aus recycelten PET-Flaschen und Baumwolle gefertigt wird. Das Material ist ziemlich robust, wasserfest und angenehm griffig. Zudem ist das Design des Rucksacks zeitlos. Was uns bei den booq-Erzeugnissen generell sehr gut gefällt, sind die breiten Tragegurte, die dank Polsterung auch bequem anliegen und Stabilität suggerieren. So können auch längere Ausflüge entspannt und ohne Schulterschmerzen gemeistert werden. Vollbepackt erreicht der Rucksack samt Inhalt dann auch schon einmal locker drei bis fünf Kilogramm.

Der Innenbereich im Check

Wirkt der Rucksack auf dem ersten Blick recht kompakt, offenbart sich seine Größe jedoch wenn man einen Blick in das Innere riskiert. Der Fotorucksack Slimpack bietet Platz für bis zu zwei DSLR-Kameras. Zusätzlich können bis zu vier Wechselobjektive, ein Stativ, ein MacBook bis 12 Zoll Größe sowie ein großes Teleobjektiv als auch ein iPad oder 10 Zoll Tablet sicher verstaut werden. Für Wechselakkus, Ladekabel und Co findet sich ebenfalls noch ein Plätzchen. Ziemlich genial oder? Praktisch ist auch, dass sich der Rucksack komfortabel von der Rückseite aus beladen lässt. Die Kamera wird im oberen, extra abgesetzten, Staufach verstaut. Das ermöglicht einen besonders schnellen Zugriff. Wildes Kramen oder Auspacken um an die Kamera zu gelangen wird somit obsolet. Die teure DSLR-Kamera wird dank abgetrennter, gepolsterter und besonders geformter Trennwände sehr stabil gehalten. Ebenfalls ziemlich praktisch sind die variablen Polster, die einen festen Sitz für individuelle Gerätemaße ermöglichen. Akkus, SD-Karten, Kabel und Co können in den Außentaschen verstaut werden. Kommt Platzregen auf oder wird man im Freien von einem Unwetter heimgesucht, empfiehlt es sich von dem zusätzlich abnehmbaren Regenschutz Gebrauch zu machen. Dieser sorgt auch bei starkem Niederschlag für eine trockene Kamera. Der Fotorucksack ist für den längeren Einsatz ausgelegt, so dass hier hochwertige Materialen zum Tragen kommen. So setzt booq auch auf stabile YKK-Reißverschlüsse, die zuletzt mit handelsüblichen Kofferschlössern vor Langfingern gesichert werden können.


booq-kameratasche-2
booq Slimpack Fotorucksack bietet Platz für zwei DSRL-Kameras und Zubehör

Der Test

Vollgepackt ging es mit dem Slimpack Fotorucksack auf Spazier-Tour, die jedes Jahr zwischen den Festtagen ansteht. Vor allem nach längerem Tragen wird einem stets bewusst wie wichtig es ist einen Rucksack mit ausreichenden Rückpolstern zu benutzen. Die im Inneren befindlichen Gegenstände wie etwa das MacBook und iPad drückten sich nicht durch. Das Gewicht wird durch die gleichmäßige Auflagefläche zudem sehr gut verteilt. Ein weiterer Pluspunkt geht an die ergonomisch geformten Schulterpolster, die sich den Schultern anpassen und einen hohen Tragekomfort gewährleisten. Alles in allem handelt es sich auch bei diesem booq Rucksack um ein empfehlenswertes Produkt. Beim Preis dürfte man zunächst zusammenzucken. Knapp 200 Euro für einen Fotorucksack sind schon ziemlich deftig. Für das, was man am Ende allerdings erhält sind die Anschaffungskosten durchaus gerechtfertigt. Mit diesem Rucksack hat man definitiv länger seine Freude.

Datenblatt

  • Passt: DSLR, 4 lenses, tripod, 12″ Mac, iPad
  • Abmessungen: außen 410 × 280 × 210 mm
  • Abmessungen: innen 281 × 197 × 14 mm
  • Gewicht: 1,4 kg
  • Materialien: Innen Nylon; Außen Bionic

Fazit

Der Slimpack Fotorucksack von booq hat im Test überzeugt und bringt all das mit, was eine solide Kameratasche leisten soll. Das Teil ist ein wahres Raumwunder mit durchdachten Fächern und wird zudem mit einem abnehmbaren Regenschutz geliefert. Praktisch ist auch die angebrachte Terralinq-Seriennummer, die bei einem Verlust die Chancen deutlich erhöht, den Rucksack samt Inhalt zurück zu bekommen. Zu beachten gilt hier, dass der Rucksack vor der Erstnutzung online bei booq registriert werden sollte.

Preis und Verfügbarkeit

Der Slimpack Fotorucksack kann direkt bei booq im Online Store für 195 Euro bestellt werden. Wer auf das Vorgängermodell zurückgreifen möchte, der wird bei Amazon auch schon ab 139 Euro fündig.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping
Tags

1 Kommentar

  1. Mahee Ferlini

    30. Dezember 2015 at 16:23

    Modisch und praktisch, perfekt zum Wandern!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.