Read Read: Mit diesem Gerät kann jeder selbständig die Braille-Schrift erlernen

Vor knapp 200 Jahren entwickelte der Franzose Louis Braille eine Schrift für Blinde, die nach ihm benannt wurde. Erstmals gab es damit die Möglichkeit, dass auch Menschen ohne Augenlicht eigenständig Texte erfassen konnten. Bis heute können aber beispielsweise in den Vereinigten Staaten mehr als die Hälfte der blinden Kinder die Braille-Schrift nicht lesen. Dies hängt damit zusammen, dass es zu wenig spezialisierte Lehrer gibt und bisher keine Möglichkeit bestand, sich die Schrift selbst bei zu bringen. Letzteres soll sich zukünftig aber ändern. Denn Forscher des Harvard Innovation Lab haben ein technisches Gerät entwickelt, mit dem Blinde die Schrift selbstständig erlernen können sollen.

Jedes Element gibt den entsprechenden Laut von sich, wenn es berührt wird. Foto: The Read Read

Die geschriebenen Buchstaben werden mit dem entsprechenden Laut verknüpft

Technisch ist das „Read Read“ genannte System vergleichsweise einfach aufgebaut. Es besteht aus verschiedenen rechteckigen Elementen, auf denen einzelne Buchstaben in Braille-Schrift angebracht sind. Drückt man nun auf eines dieser Symbole, wird der entsprechende Buchstabe vorgelesen. Auf diese Weise entsteht eine Verknüpfung zwischen dem gesprochenen Buchstaben und dem entsprechenden Symbol in der Braille-Schrift. Eine Testperson konnte so die Buchstaben A bis J innerhalb von nur zwanzig Minuten erlernen. Zusätzlich können die einzelnen Elemente zudem auch hintereinander platziert werden, sodass einzelne Wörter entstehen, die dann ebenfalls gehört und erlernt werden können. Erprobt wurde die Neuentwicklung in einer zwölfwöchigen Testphase an einer US-Blindenschule – wobei weitgehend positive Rückmeldungen entstanden.

Die ersten Geräte sollen per Crowdfunding finanziert werden

Die Rektorin sprach sogar davon, dass der Read Read „einen Wendepunkt in der Geschichte blinder Kinder“ darstellen könne. Dafür allerdings muss die Entwicklung den Sprung aus dem Innovationslabor in die Schulen schaffen – was vor allem eine finanzielle Frage sein dürfte. Die beteiligten Wissenschaftler haben daher eine Crowdfundingkampagne auf Kickstarter gestartet. Dort soll ausreichend Geld zusammen kommen, um zunächst 400 Read Read an blinde oder stark Sehgeschädigte Schüler und Studenten zu verteilen. Es ist aber auch möglich, sich als Privatperson für 495 Dollar ein Gerät zu sichern. Zukünftig ist dann auch denkbar, dass die Lerngeräte von staatlicher Seite finanziert werden. Dazu müssen sie aber zunächst in der Praxis nachweisen, dass sich mit ihnen tatsächlich die Braille-Schrift effektiv erlernen lässt.

Via: New Atlas