Viele potenzielle Käufer entscheiden sich letztlich doch gegen die Anschaffung eines Elektroautos, weil die Anschaffungskosten deutlich höher liegen als bei Fahrzeugen mit klassischem Verbrennungsmotor. Der französische Autobauer Renault hat daher für das Modell ZOE eine interessante Vermarktungsstrategie entwickelt. Das Auto wird sehr günstig angeboten – dafür allerdings ohne die teure Batterie. Diese muss für eine monatliche Gebühr zusätzlich geleast werden. Ganz unumstritten ist dieses Modell allerdings nicht. Denn ohne Batterie sind die Autos natürlich vollkommen wertlos und das Leasing ist nur bei Renault möglich. Theoretisch kann der Konzern also die monatlichen Raten mehr oder weniger beliebig in die Höhe treiben – was allerdings potenzielle neue Käufer abschrecken würde.


Foto: Renault

Die monatliche Leasingrate liegt zwischen fünfzig und hundert Euro

Bei den Kunden kommt die Leasingoption jedenfalls sehr gut an: Renault hat bekannt gegeben, dass bereits 100.000 Autos auf diese Weise verkauft wurden. Den Angaben des Unternehmens zufolge entschieden sich 93 Prozent der Kunden für das Leasing der Batterie. Allerdings wurde in einigen Ländern gar keine andere Möglichkeit angeboten, sodass die Daten in diesem Punkt etwas verzerrt sind. Die monatliche Leasingrate liegt dabei je nach Anzahl der gefahrenen Kilometer zwischen fünfzig und einhundert Euro. Für Vielfahrer und Pendler dürfte dies deutlich günstiger sein, als die Spritkosten bei einem Auto mit Verbrennungsmotor. Einen Nachteil hatte der Renault ZOE bisher allerdings: Die Reichweite war mit rund 120 Kilometern eher gering.

Eine neue Batterie verspricht deutlich mehr Reichweite

Doch auch in diesem Punkt bessert Renault nun nach. Denn das Unternehmen hat eine neue Batterie für den Renault ZOE auf den Markt gebracht, die eine Reichweite von stolzen 320 Kilometern ermöglicht. Kunden, die die Batterie ohnehin leasen, können dabei problemlos auf die neue Variante upgraden. Allerdings wird dann auch die monatliche Zahlung entsprechend angepasst: Die Leasingrate liegt um knapp zwölf Euro höher. Grundsätzlich können Kunden zudem auch das Auto und die Batterie gemeinsam leasen – was inzwischen immerhin auch sechzig Prozent der französischen Kunden tun. Die Kosten dafür liegen bei 179 Euro.


Via: Electrek

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.