Jedes Jahr berechnet die NGO Global Footprint Network das Erreichen des Earth Overshoot Day – zu deutsch: Weltüberlastungstag. Dieser gibt an, zu welchem Zeitpunkt global betrachtet alle natürlichen Ressourcen verbraucht sind, die der Planet Erde im aktuellen Jahr regenerieren kann. Mit anderen Worten: Was die Ressourcen angeht, leben wir ab dem Earth Overshoot Day sozusagen auf Pump – wir greifen Vorkommen an, die die Erde bis Jahresende nicht regenerieren kann und erschaffen sozusagen ein Ressourcendefizit. Dieses Jahr wurde der Earth Overshoot Day so früh wie noch nie erreicht: Seit heute, Mittwoch, den 02.08., leben wir für den Rest des Jahres auf Pump.


Foto: Earth, Kevin Gill, Flickr, CC BY-SA 2.0

Der Earth Overshoot Day kommt immer früher

Der Earth Overshoot Day wird seit 1986 errechnen – und seit der UNCED (United Nations Conference on Environment and Development) 1992 in Rio de Janeiro überschreitet der Ressourcenverbrauch von Jahr zu Jahr schneller die globalen Kapazitäten. 2016 lag der Overshoot Day auf dem 08.08., also 6 Tage später als dieses Jahr.

Nach dem Earth Overshoot Day holzen wir Wälder ab, die nicht mehr nachwachsen können, überfischen die Meere und produzieren mehr CO² als die Biosphäre aufnehmen kann. Der WWF warnt seit Jahren davor, dass der überhöhte Verbrauch von Ressourcen zu Ereignissen wie Wetterkatastrophen, Hungersnöte und Artensterben führt.


Deutschland hat den Stichtag bereits im April erreicht

Reiche Industriestaaten tragen eine besonders hohe Verantwortung. Wenn man den Overshoot Day allein für Deutschland berechnet, so war der Stichtag bereits am 24. April erreicht – also vor mehr als drei Monaten. Das Vereinigte Königreich hat Overshoot Day am 04. Mai erreicht, die USA am 14. März. Absoluter Spitzenreiter ist Luxembourg – dort wurde der Overshoot Day bereits am 17. Februar erreicht.

Dass der Earth Overshoot Day auch dieses Jahr „erst“ (passender wäre „schon) im August erreicht wurde, liegt an den Entwicklungs- und Schwellenländern, die tendenziell einen niedrigen Resscourcenverbrauch haben. Auf dieser Seite der Skala stehen Länder wie Kolumbien (26. November), Kuba (02. Dezember) oder Honduras, das es fast das ganze Jahr mit den für 2017 verfügbaren Ressourcen aushält und erst am 31. Dezember den Overshoot Day erreicht.

Jeder von uns kann gegensteuern

Auch wenn es viele Faktoren gibt, die zum Erreichen des Earth Overshoot Day beitragen und auf die wir als Einzelpersonen keinen Einfluss haben: Jeder von uns trägt Verantwortung und kann daran arbeiten, seinen persönlichen Footprint zu verkleinern. Durch weniger Fleischkonsum, weniger Gebrauch des persönlichen PKW, konsequentes Recycling und die Reduktion von Nahrungsabfällen kann jeder einzelne seinen Beitrag leisten, den Earth Overshoot Day nach hinten zu schieben. Das Global Footprint Network stellt einen Rechner bereit, mit dem jeder seinen persönlichen Earth Overshoot Day errechnen kann.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.