Kalifornien hat ein Trinkwasserproblem. Regen war in dem US-Bundesstaat schon immer eher ein seltenes Phänomen, aber in den letzten Jahren ist die Wasserknappheit immer bedrohlicher geworden. Der Trinkwasserspiegel sackt ab, und laut mehreren Studien ist die Trockenheit eher der neue Status Quo als ein vorübergehender Zustand. Gefragt sind daher innovative Lösungsansätze. Die Entsalzungsanlage von Alexandru Predonu ist solch ein Ansatz. Mit Hilfe von Sonnenenergie will er aus Salzwasser sauberes Trinkwasser machen – und dabei gleichzeitig noch Nahrung für die Umgebung produzieren.

entsalzung

Ringfarm versorgt sich selber mit Energie

Mit seinem „Ring Garden“ nahm Predonu an der „Land Art Generator Initiative“ teil. Bei dem Wettbewerb geht es darum, ungewöhnliche Ideen zur Erzeugung von grünem Strom zu finden. Meerwasserentsalzung ist ein vielversprechendes Konzept, um gegen den Wassermangel vorzugehen.  Das Problem: Es werden große Mengen Strom benötigt und die Auswirkungen auf Flora und Fauna unter Wasser sind noch größtenteils unerforscht. Die Anlage von Pedronu greift auf Sonnenenergie zurück, löst also zumindest schon das Energieproblem. Die Entsalzung wird unter anderem mit Osmose betrieben. Das gewonnene Wasser soll nicht nur als Trinkwasser für Kalifornien dienen, sondern auch einen Bioreaktor für die Gewinnung von Algen betreiben. Diese sollen als Viehfutter eingesetzt werden können – der größte Verbraucher von Süßwasser in Kalifornien ist die Landwirtschaft.

Außerdem soll in dem großen Ring Pflanzenanbau betrieben werden, und zwar per Aeroponik, einem Prinzip, das den Wasserverbrauch beim Anbau um 90 bis 95 Prozent reduziert. So kann Pedronus Farm auf einer Fläche von 1000 Quadratmetern so viel Gemüse produzieren wie mit herkömmlichen Anbaumethoden mit 26.000 Quadratmetern Fläche und 340 Millionen Liter Frischwasser pro Jahr möglich wären. 60 Millionen Liter Wasser soll die Anlage pro Jahr produzieren. 40 Millionen davon verbraucht der Ring selber, der Rest bleibt als Trinkwasser übrig.

Meerwasserentsalzung soll Kaliforniens Wasserprobleme lösen

Meerwasserentsalzung ist für Kalifornien definitiv ein großes Thema, um der anhaltenden Dürre entgegenzuwirken. In San Diego steht aktuell eine der größten Meerwasserentsalzungsanlagen der Welt. Das“Carlsbad Desalination Project“ hat eine Milliarde Dollar gekostet und produziert rund 200 Millionen Liter Trinkwasser pro Tag – womit aber nur sieben Prozent des Wasserbedarfs von San Diego County gedeckt werden.

Wie auch die Anlage von Pedronu nutzt das „Carlsbad Desalination Project“ Umkehrosmose zur Entsalzung des Wassers. Dabei wird das Wasser durch Membrane gepresst, die die Salzmoleküle quase herausfiltern. Aus einem Liter Meerwasser wird so ein halber Liter Trinkwasser. Umweltschützer befürchten, dass bei dem Ansaugen des Wasser jedoch auch kleine Meereslebewesen getötet werden.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Redaktion ichtragenatur.de

    15. November 2016 at 09:44

    Eine tolle Sache. Es ist unglaublich, was es alles an Ideen und auch schon an umgesetzten Projekten gibt.
    Mit nachhaltigen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.