Rinspeed microMAX: Öffentliche Verkehrsmittel der Zukunft?
Rinspeed microMAX: Öffentliche Verkehrsmittel der Zukunft?

Im Rahmen des Genfer Automobilsalon 2013 wird die schweizer Firma Rinspeed ihr neustes Auto, den microMAX, vorstellen. Laut Frank M. Rinderknecht, Chef der Firma, soll der microMAX private und öffentliche Fahrzeugnutzung verbinden. Besonderheit ist die minimale Länge von 3,6 Metern und das Passagiere während der Fahrt stehen. Um die Umwelt zu schonen wird der Rinspeed microMAX elektrisch betrieben und hat einen geringen CO2-Ausstoß.


„Lounge-Charakter“

Die Eidgenossen sind ja für einige Dinge, darunter Schokolade und Uhren, weltbekannt. Öffentliche Verkehrsmittel beziehungsweise Autos gehören allerdings nicht dazu. Das Unternehmen Rinspeed hat sich als Ziel gesetzt den öfftentlichen und privaten Verkehr zu verbinden. Ergebnis war der microMAX. Das Fahrzeug ist 3,6 Meter lang, 2,2 Meter hoch und bietet Platz für einen Fahrer, drei Mitfahrer und wahlweise einen Kinderwagen oder einen Einkaufswagen. Durch eine Kaffeemaschine und einen Kühlschrank wird ein gewisser „Lounge-Charakter“ geweckt.

Stehend mitfahren

Ein großer Unterschied ist, dass die Passagiere beim Fahren stehen. Sie sind natürlich angegurtet und haben Stehsitze zur Verfügung. Laut Rinspeed veringern sich die CO2 Ausstöße und Fahrkosten mit jedem weiteren Passagier.


Rinspeed microMAX: Stehend mitfahren.
Rinspeed microMAX: Stehend mitfahren.

Quelle

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.