Home » Technik » Robo-Butler: Segway zeigt Mix aus Hoverboard und Roboter

Robo-Butler: Segway zeigt Mix aus Hoverboard und Roboter

In Kooperation mit dem Chiphersteller Intel, hat Segway im Rahmen der CES 2016 einen interessanten Mix aus Segway-Hoverboard und Roboter vorgestellt. Zum einen ist der Robo-Butler in der Lage Alltagsaufgaben selbstständig zu meistern und lässt sich auch aus der Ferne steuern. Zum anderen eignet sich das Gerät auch bestens um damit fahrend so manchen Weg durch die Stadt zu erledigen. Solo zwischen die Beine geklemmt, wird der Segway wie ein Hoverboard per Gewichtsverlagerung gesteuert. Um als vollwertiger Roboter agieren zu können, besteht die Möglichkeit optional noch Roboter-Arme anzubringen. Ein Gesicht bekommt das kleine Alltagshelferlein dank ausklappbaren Display.

Segway Robo

Neuer Segway-Robi verbindet Technologie mit menschlichen Sinnen

Zunächst sieht der neue Segway Roboter aus wie ein trendiges Hoverboard, was mittlerweile sehr beliebt und nicht mehr so außergewöhnlich ist. Steigt der Nutzer jedoch von dem Gefährt ab, streckt der Robo seinen Kopf in der Form eines Smartphone-großen Bildschirms aus und balanciert alleinstehend weiter. Auf Wunsch folgt der Robi dann seinem Besitzer auf Schritt und Tritt. Bestens aufgehoben fühlt sich der Personal Roboter Intel zufolge in einem modernen Smart Home. Die offene Plattform wird von einem Intel Atom-Prozessor betrieben. Um mit dem Nutzer interagieren und auch navigieren zu können ist eine Intel RealSense ZR300-Kamera mit an Bord. Der Robi erkennt somit auch sich im Weg befindliche Gegenstände und umfährt diese. Zusätzlich kann der Roboter auch mit sämtlichen Sensoren im Haus kommunizieren und auf die Daten zurückgreifen.

Segway

Im zweiten Halbjahr 2016 soll das Entwickler-Kit des neuen Segway-Roboters vorgestellt werden. Geplant ist den Roboter nach einer entsprechenden Testphase auch kommerziell verfügbar zu machen. Intel sieht das Ganze nicht als nette Spielerei, sondern als ernstzunehmende Zukunftstechnologie, die viel Potential bietet. Eine offene Plattform für Entwickler zu bieten ist dabei ziemlich clever, schließlich fördert das den Umfang der zukünftigen Features. Die Verbindung von Technologie und menschlichen Sinnen dürfte in den Folgejahren weiter Fahrt aufnehmen. Was das Ganze einmal kosten soll, ist bisher noch nicht bekannt. Was wäre euch der Spaß denn Wert? Im folgenden Videoclip gibt es den neuen Segway-Robi in Aktion zu sehen.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.


PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Diese Stellenanzeigen könnten dich interessieren


Jetzt einen Kommentar zum Thema schreiben

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht! Pflichtfelder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>