Festivals sind eine Herausforderung für die Garderobe. Jahr für Jahr ziehen Hunderttausende Musikfans auf die Festivals der Republik. Nicht immer spielt das Wetter mit, und wenn es regnet, dann werden Festivals zu wahren Schlammschlachten. Auch der Sohn von Angelika Hansen ist ein echter Festival-Fan. Sieben Jahre lang wusch die 51-jährige die Festival-Klamotten ihres Sprösslings, bis sie genug hatte und die RubberBüx erfand – eine Gummi-Latzhose für Festivals. Mit ihrem gleichnamigen Startup tritt Hansen nun bei Die Höhle der Löwen als Kandidatin an.


Foto: MG RTL D / Bernd-Michael Maurer

Kreativ gestaltbare Festival-Hose aus Gummi

Die RubberBüx ist eine bequeme Latzhose aus Gummi, in der sich problemlos Dinge wie Geld oder auch das Smartphone verstauen lassen und die für jede Wetterlage geeignet ist. Der Stoff ist winddicht, wasserabweisend und dennoch atmungsaktiv. Der besondere Clou bei der RubberBüx ist, dass die Hose mit Lackmalstiften, Airbrush oder auch Scheren individualisiert werden kann, sodass jeder Festival-Besucher seine individuelle Festival-Hose hat.

Die RubberBüx zeichnet sich zudem durch einen bequemen Schnitt und verstellbare Träger mit Klickverschluss aus. Kauft man die RubberBüx in größeren Größen, kann sie auch zum Schutz über eine Jeans oder andere Hose angezogen werden, sodass diese nicht verschmutzt wird.


RubberBüx bei die Höhle der Löwen

Bisher finanzierte sich die RubberBüx aus privaten Mitteln. Hansen lieh sich 30.000 Euro von ihrer Mutter, mit denen sie 2500 Hosen in einer Näherei in der Türkei bestellt hat. Die RubbeBüx ist in drei Farben erhältlich (schwarz, pink, weiß).

Hansen wollte die Hosen direkt auf den Festivals verkaufen, wurde aber vom Pech verfolgt. Für eines der Festivals fehlte leider die Verkaufslizenz, die andere Veranstaltung fiel aus. Hansens Mutter ist inzwischen verstorben und die Gründerin sucht nach neuen Investoren, mit deren Hilfe sie die RubberBüx massentauglich machen kann.

Um die benötigte Hilfe zu finden, trat Hansen bei der Show Die Höhle der Löwen an. Der Kapitalbedarf war mit 20.000 Euro, für die sie 25 Prozent ihres Unternehmens anbot, vergleichsweise gering. Hansen ging es vor allem darum, einen starken Partner für den Vertrieb der Festival-Hose zu finden.

Bei dem Pitch bekam jeder der Löwen eine eigene RubberBüx und durften sich kreativ an den Hosen austoben. Ein Festivalgänger ist dieses Jahr nicht unter den Juroren, aber der Pitch kam dennoch gut an. Ob es aber gereicht hat, um einen der Löwen so von dem Produkt zu überzeugen, dass ein Investment dabei herauskam, wird sich heute Abend während der Ausstrahlung von Die Höhle der Löwen herausstellen.

"

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.