Die Zahl der Verkehrstoten befindet sich in Deutschland in einem mehr oder weniger kontinuierlichen Abwärtstrend. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass sich die Sicherheitstechnik in den Fahrzeugen immer weiter verbessert. Ein großes Problem stellen allerdings Lastwagen dar. Denn wenn diese nicht mehr kontrolliert gesteuert werden, kann dies zur tödlichen Gefahr werden: Immer wieder liest man von tödlichen Unfällen, weil Lastwagen ungebremst in Stauenden rasen. Eine mögliche Ursache: Der Fahrer ist am Steuer schlicht eingeschlafen. Zwar gibt es bereits hochmoderne Assistenzsysteme, die dies automatisch erkennen und das Fahrzeug stoppen. Doch diese sind aufwändig zu installieren und dementsprechend teuer. In vielen Lastwagen hierzulande fehlen sie deshalb noch. In Schwellenländern wie Brasilien ist der Anteil der LKWs mit entsprechender Technik zudem noch geringer.


Bild: Ford

Die smarte Kappe macht Lärm und vibriert im Notfall

Die Landesgesellschaft von Ford in Brasilien hat sich daher eine andere Lösung einfallen lassen: Die Techniker dort statteten ein klassisches Trucker-Cap mit einem kleinen Rechner und verschiedenen Sensoren aus. So werden unter anderem die Geschwindigkeit und die Neigung gemessen. Auf diese Weise lässt sich erkennen, ob der Träger der Mütze gerade am Einschlafen ist. Ist dies der Fall, kommen Leuchtsignale, akustische Hinweise und Vibrationen zum Einsatz. In der Regel reicht dies aus, um den Fahrer schnell wieder aufzuwecken. Klar ist aber auch: Eine automatische Abbremsung kann nicht eingeleitet werden. Dafür ist die smarte Mütze aber auch deutlich günstiger als fest installierte Systeme und könnte dadurch eine viel weitere Verbreitung finden.

Ford wurde von der Nachfrage überrascht

Wie groß die Nachfrage nach einem solchen Produkt ist, haben die Entwickler in Brasilien selbst unterschätzt. Zunächst handelte es sich nämlich lediglich um ein Marketingprodukt, mit dem das sechzigste Jahr der Ford-Produktion in Brasilien gefeiert werden sollte. Erst als auf Messen und anderen Veranstaltungen immer öfter nach der Sicherheitskappe gefragt wurde, erkannten die Verantwortlichen, dass es sich um ein extrem nachgefragtes Produkt handelt. Das Projekt soll daher nun skaliert werden, sodass die Mützen bald weltweit erhältlich sein werden. Die Technik funktioniert dabei natürlich nicht nur bei Lastwagenfahrern: Auch im privaten PKW kann die Kappe dafür sorgen, dass der Fahrer nicht einschläft.

Via: Fast Company


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.