Sao Paulo: Spezielle Bepflanzung reinigt die Luft von Autoabgasen

Die Hochstraße Minhocao in Sao Paulo wurde 1971 erbaut und ist rund drei Kilometer lang. Bei der Planung wurde allerdings nur wenig Rücksicht auf die umliegende Bebauung genommen. Teilweise liegt der Highway nur rund fünf Meter von Wohnungsfenstern entfernt. Am Wochenende und nachts ist er daher inzwischen für Autos gesperrt – tagsüber wird er aber noch immer von rund 80.000 Fahrzeugen täglich genutzt. Für die Anwohner bringt dies jede Menge Lärm und Luftverschmutzung mit sich. Die französisch-brasilianische Firma Triptyque Architecture hat daher nun gemeinsam mit den Anwohnern ein Konzept entwickelt, wie die Flächen unterhalb der Hochstraße gestaltet werden sollen. Dort soll eine öffentliche Fläche entstehen, die von den Einwohnern des Viertels genutzt werden kann.

Via: Inhabitat

Die Reinigung der Luft erhöht die Lebensqualität der Anwohner

Die Besonderheit dabei: Die Neugestaltung soll auch dazu beitragen, die Belastungen durch den Verkehr auf der Hochstraße zu reduzieren. Kernstück ist dabei eine spezielle Bepflanzung, die Abgase aufnehmen und so die Luft reinigen soll. Den Kalkulationen der Architekten zufolge, könnten so bis zu 20 Prozent der Verkehrsabgase aus der Luft gefiltert werden – was für die Anwohner eine deutliche Steigerung der Lebensqualität darstellen würde. Die Planer haben daher eigens untersucht, welche Pflanzen sich für diese Aufgabe am besten eignen. Logischerweise muss die Bepflanzung dann auch langfristig überleben können – weshalb die Infrastruktur entsprechend angepasst werden soll.

Das Konzept könnte international als Vorbild gelten

So ist geplant die Bepflanzung so anzulegen, dass die Pflanzen möglichst viel Tageslicht abbekommen und so besonders schnell wachsen. Ein natürliches Bewässerungssystem trägt zudem dafür Sorge, dass die ökologische Luftreinigung nicht vertrocknet. Sollte sich das Konzept dabei als erfolgreich erweisen, könnte es zukünftig auch in anderen Megastädten mit hoher Verkehrsbelastung zum Einsatz kommen. Die spezielle Bepflanzung ist dabei aber nicht die einzige Umbaumaßnahme. Vielmehr soll unterhalb des Highways eine Gemeinschaftsfläche entstehen. So können dort kulturelle Projekte ebenso eine Heimat finden wie Sportstätten und Restaurants.

Via: Inhabitat