Boeing der Malaysia Airlines (Foto:Laurent ERRERA / Creative Commons)
Boeing der Malaysia Airlines (Foto:Laurent ERRERA / Creative Commons)

Die malaysische Regierung hat die Ping-Signale von Flug MH 370 knapp drei Monate nach dem Flugzeugunglück der Allgemeinheit veröffentlicht. So steht es jedermann offen, sich selbst an der Entschlüsselung des Rätsels zu beteiligen.


Das etwas kryptische Dokument mit den letzten Signalen des Flugzeugs an einen Satelliten wird allerdings eher nur für Fachkreise interessant sein. Die Australische Behörde für Transportsicherheit geht aufgrund der Daten davon aus, das das Flugzeug am Ende am wahrscheinlichsten aufgrund des ausgehenden Treibstoffs ins Meer gestürzt sei.

Suche erfolglos

Obwohl alle Suchen nach Wrackteilen und dem Flugschreiber bisher erfolglos geblieben sind, wird weiterhin davon ausgegangen, dass das Flugzeug in den südlichen indischen Ozean gestürzt ist. Die Veröffentlichung der Dokumente erfolgte auf Druck der Passagiere, welche sich mehr Transparenz in der Aufklärung über das verschollene Flugzeug gewünscht hatten. An Bord des Flugzeugs vom Typ Boeing 777-200ER waren zwölf Besatzungsmitglieder und 227 Passagiere aus 15 Nationen, davon rund zwei Drittel aus der Volksrepublik China. Ihren Erstflug absolvierte die Maschine im Jahr 2002. Somit war sie zum Zeitpunkt des Zwischenfalls elf Jahre und zehn Monate alt.


Video: Satellitendaten vom Flug MH 370 freigegeben

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.