In der Schweiz wurde kürzlich eine neue Hängebrücke eröffnet, die selbst Indiana Jones das Herz in die Hose rutschen lassen dürfte. Die längste Fußgänger-Hängebrücke der Welt führt Besucher über ein Tal in den Berner Alpen vor dem Hintergrund des mächtigen Matterhorns.


500 Meter Nervenkitzel

Die Charles Kuonen Hängebrücke wurde vergangenes Wochenende eröffnet und verbindet den Wanderweg Europaweg zwischen den Städten Grächen und Zermatt. Insgesamt ist die Brücke 494 Meter lang – laut dem Tourismusamt in Zermatt handelt es sich damit um die weltweit längste Brücke ihrer Art.


Gebaut wurde die Brücke in lediglich 10 Wochen. An ihrem höchsten Punkt hängt die Brücke 85 Meter über dem Talboden.

Die Brücke ist lediglich 65 cm breit und bauartbedingt ist es möglich, durch die Gitter des Brückenbodens nach unten zu schauen. Die Brücke ist also eindeutig nichts für schwache Nerven.

Bisher war die längste Fußgänger-Hängebrücke die Kokonoe Yume Brücke, die mit 390 Meter Länge das Kyusui Tal in Japan überspannt. Wanderer in der Schweiz können sich also auf etwa 100 Meter mehr Länge freuen. Wer sich auf die Brücke traut, der wird mit einer fantastischen Aussicht über die Berner Alpen sowie dem Blick auf das Matterhorn belohnt. Wie lange es dauern wird, bis der erste Wanderer mit Panikanfall die Brücke blockiert, bleibt aber abzuwarten.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. tinu

    3. August 2017 at 12:41

    „über ein Tal in den Berner Alpen vor dem Hintergrund des mächtigen Matterhorns“ bitte nochmals recherchieren. die hängebrücke ist – wie das matterhorn auch – im wallis, nicht in den berner alpen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.