Swiss Space Systems, S3, Raumschiff, All, Weltraum


Knapp 205 Millionen Euro kostet es das Unternehmen Swiss Space Systems (S3) um einen Prototyp ihres Raumschiffes zu bauen. Die Mission die S3 dabei verfolgt lässt sich kurz und knapp zusammenfassen: die „Demokratisierung des Alls„. Dank ihnen sollen Satellitentransporte billiger werden. Schon 2017 soll es einen Testflug geben.

Auf dem Rücken eines Airbus 300 hoch hinaus

Ähnlich wie auch Virgin Galactic wird S3 ihr Raumschiff auf dem Rücken eines Airbus A300 bis auf 10.000 Meter Höhe bringen lassen. Dort angekommen katapultiert sich das Raumschiff auf eine Höhe von 80.000 Meter. In dieser Höhe werden dann die Satelliten, welche sich an Bord befinden, „ausgesetzt“. Das Raumschiff landet danach ganz normal auf einem Flughafen. Großer Vorteil dieses Systems: Falls es Probleme gibt, kann der Start an vielen Stellen ohne Probleme abgebrochen werden.


Huckepack auf dem Airbus auf 10.000 Meter.
Huckepack auf dem Airbus auf 10.000 Meter.

Beladener Testflug 2017

2017 ist schon der erste Testflug  geplant. Wird dieser erfolgreich absolviert, kann die internationale Expansion starten. Laut Pressemitteilung sind bereits Partner aus Marokko und Malaysia interessiert.

Simulation des Raumschiff Flugs:

http://www.youtube.com/watch?v=baYMrHnNB44&feature=player_embedded

Quelle: dvice.com, neuerdings.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.