Chemiker an der University of Texas haben neuartige Sensoren im Origami Stil entwickelt, die Krankheiten wie Malaria oder HIV erkennen können. Diese neuen „Origami Teststreifen“ kosten laut den Forschern dabei nur 10 US-Cent je Stück.


Origami Senoren können Malaria und HIV erkennen
Origami Senoren können Malaria und HIV erkennen

Die Chemiker Richard Crooks und Hong Liu haben die dreidimensionalen Papier Sensoren entwickelt, die aufgrund der sehr geringen Kosten besonders für den Einsatz in Entwicklungsländern interessant sind. In diesen Ländern sind die bisherigen Tests, wenn sie überhaupt verfügbar waren, zumeist sehr teuer.


Funktion ähnlich einem Schwangerschaftstest

Von der Funktion her arbeiten die Sensoren im Origami Stil ähnlich wie die bekannten Schwangerschaftstests, können allerdings auf einer kleineren Fläche, auf verschiedene Erkrankungen testen. Bei den Sensoren wird hydrophobes Material wie Wachs oder Fotolack in kleine Rillen eingebracht. Dieses Material leitet die flüssigen Proben zu den Stellen, an denen die Reagenzien eingebettet sind, mit denen die Testergebnisse geliefert werden können. Die Origami Teststreifen sind denkbar einfach zu bedienen. Nach dem Auftrag der flüssigen Probe erscheint im Falle der jeweiligen Erkrankung ein Balken in einer entsprechenden Farbe. Dieser zeigt die Art der Erkrankung an.

Idee stammt aus einem früheren Projekt

Die Idee zu diesem Projekt kam der Chemikerin Hong Liu, nachdem sie an der Harvard University gemeinsam mit dem Chemiker George Whitesides an einem ähnlichen Projekt gearbeitet hatte. Die damalige Idee, der „Mikrofluid Papiersensor“ war jedoch zu teuer und zeitaufwendig in der Herstellung. Liu verbesserte die Idee und entwickelte einen deutlich günstigeren Test. Die beiden Chemiker entwickelten auch einen Weg, um Tests zu ermöglichen, die Energie zur Auswertung benötigen. Sie entwickelten einen Prototyp, der mit Aluminiumfolie und der Glucose aus dem Urin, die benötigte Energie generiert. Man muss nur über den Teststreifen urinieren und schon funktioniert dieser.

Quelle & Bild

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.