ShareTheMeal App: Zwei Klicks retten hungernden Kindern das Leben

Die von der UN betrieben App „ShareTheMeal“ startete am 30. Juni in Deutschland, in der Schweiz und in Österreich. Mit nur zwei Klicks kann man hungernden Kindern helfen. Für gerade einmal 40 Cent besteht die Möglichkeit Mahlzeiten mit Schulkindern in Entwicklungsländern zu teilen und ein Kind einen Tag lang zu ernähren. Weltweit gibt es 20 Mal so viele Smartphones, wie hungernde Kinder. Die Macher der App setzen daher auf die Masse und möchten somit langfristig den Hunger in der Welt bekämpfen.

ShareTheMeal App

Nur 40 Cent machen ein Kind einen Tag lang satt

Warum ist man da nicht schon früher drauf gekommen, eine App zu konzipieren, die das Spenden von Kleinstbeträgen so einfach und transparent gestaltet, wie ShareTheMeal? Hunger zählt zum weltweit größten Gesundheitsrisiko. Aktuellen Zahlen zufolge haben 795 Millionen Menschen, auf dem Globus verteilt, nicht genug Essen. Obwohl viele Menschen in der westlichen Welt in der Lage wären kleine Spenden zu entrichten um bedürftigen Menschen zu helfen, scheitert es oft -und das ist die traurige Wahrheit- an den Hürden, die zunächst überwunden werden müssen um tatsächlich Spenden an Hilfsorganisationen zu entrichten. ShareTheMeal setzt genau hier an. Um 40 Cent zu spenden, werden lediglich zwei Klicks benötigt. Die App steht dabei kostenlos für iOS und Android als Download bereit.

ShareTheMeal Spende per Paypal

„Share the Meal“ ist eine Initiative des United Nations World Food Programme (WFP), der größten humanitären Organisation im Kampf gegen den Hunger. Einfacher geht Spenden und Leben retten nicht. Bernhard Kowatsch und Sebastian Stricker sind die beiden Macher hinter dem tollen Projekt. Mit der Non-Profit-App, wollen die beiden nicht reich werden, allerdings wollen sie das Projekt groß machen und so viel potentielle Spender wie möglich erreichen. Die Idee zur App entstand während der Arbeit im UN World Food Programme (WFP). So richtig blitze der Gedanke an eine App in diesem Format auf, als noch einmal bewusst vor Augen geführt wurde, wie billig es eigentlich ist ein Kind, das nichts zu essen hat, einen Tag lang zu ernähren. Gerade einmal 40 Cent. Wenn wir uns einmal überlegen, was wir für 40 Cent im Supermarkt kaufen können, dürfte spontan ein Brötchen in den Sinn kommen. Für viele Menschen sind 40 Cent kein Betrag, für hungernde Kinder können 40 Cent jedoch als Überlebensanker fungieren.

ShareTheMeal: Einfach spenden per App

Helfer teilen Essen vor Ort aus

ShareTheMeal wird auch von privaten Unternehmen und privaten Unterstützern finanziert. Schon bevor es zur Projekt-Übernahme durch das WFP kam, konnten die beiden Initiatoren schon 75.000 Euro einsammeln. Im Juni befand sich die App noch in der Testphase und konnte dabei bereits 13.000 Nutzer überzeugen. Bis heute wurden schon 130.000 Mahlzeiten mit bedürftigen Schulkindern im afrikanischen Lesotho geteilt. Die gespendeten Mahlzeiten werden vor Ort von der UN-Organisation verteilt. Bewährt sich die App im afrikanischen Lesotho, dürfte auch einem Start in weiteren Ländern nichts im Weg stehen. Weitere Informationen zu ShareTheMeal und den Zukunftsplänen, die unter anderem auch hungernde Kinder in Deutschland mit umfassen, findet ihr auf sharethemeal.org (FAQ). Erzählt euren Freunden, Arbeitskollegen und Familienmitgliedern von dem tollen Projekt. Teilen des Beitrags ist erwünscht. Vielen Dank.

Edit: Die Spenden können unter anderem per Kreditkarte oder PayPal entrichtet werden. Neben der Möglichkeit der Tagesspende, kann man auch gleich für eine Woche oder einen ganzen Monat spenden. Für nur 12 Euro kann ein Kind einen ganzen Monat ernährt werden.

ShareTheMeal im Video