An der privaten Nutzung von Drohnen scheiden sich die Geister. Die einen betonen die vielfältigen Möglichkeiten der neuen Technik. Andere fühlen sich von den neuartigen Flugobjekten beobachtet und gestört. Kanada hat daher nun eine neue Regelung erlassen, die faktisch dazu führt, dass Drohnen in Städten nicht mehr genutzt werden können. Denn Drohnen müssen nun einen Mindestabstand von 75 Metern zu Gebäuden, Fahrzeugen, Tieren und unbeteiligten Menschen einhalten. In dicht bebauten und besiedelten Städten dürfte es schwer werden, einen Ort zum legalen Fliegen zu finden. Faktisch sind private Drohnenflüge damit in Kanada nur noch auf dem Land erlaubt. Auch hier gibt es allerdings Einschränkungen: Im Umkreis von neun Kilometern um einen Flugplatz sind Drohnenflüge ebenfalls untersagt.


Mit diesem Plakat werden Drohnenpiloten in Kanada über die neuen Regeln informiert.

Transportminister Marc Garneau war früher Astronaut

Erlassen wurde die neue Regelung durch den kanadischen Transportminister Marc Garneau. Dieser war schon vor seiner politischen Karriere in Kanada ein bekanntes Gesicht und flog beispielsweise als erster Kanadier ins Weltall. Später leitete er unter anderem die kanadische Raumfahrtagentur. Auf einer Pressekonferenz sagte Garneau zum Thema Drohnen nun: „Die Mehrheit der Freizeitpiloten sind neu und unerfahren. Ich bin sicher, sie wollen die richtigen Dinge tun, aber sie können die Gefahren, die mit einer fliegenden Drohne einhergehen, nicht einschätzen.“ Daher müsse der Gesetzgeber einschreiten und Flüge in bebauten Gebieten weitgehend untersagen.

Drohnen dürfen keine Gärten mehr überfliegen

Drohnenpiloten, die gegen diese Regelung verstoßen, drohen Ordnungsgelder in einer Höhe von bis zu 3.000 Dollar. Selbiges gilt, wenn auf der Drohne nicht Name, Adresse und Telefonnummer des Piloten zu finden sind. Außerdem muss die Drohne immer in einem Umkreis von 500 Metern um den Piloten verbleiben. Viele Kanadier dürften die Neuregelung begrüßen, weil sie nun nicht mehr damit leben müssen, dass Drohnen beispielsweise ihren Garten überfliegen. Wird die Neuregelung allerdings konsequent umgesetzt, dürfte damit der private Drohnenmarkt in Kanada vollständig zum Erliegen kommen. Langfristig könnte dies dazu führen, dass Kanada in dieser Zukunftstechnologie den Anschluss verliert.


Via: Treehugger

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.