Silvester 2014: Batterie- und Verbundfeuerwerke voll im Trend

Nach Weihnachten, steht nun Silvester vor der Tür. Auch in Deutschland feiert man den Jahresabschluss mit einem bunten Feuerwerk. Dabei können die Böller nicht laut genug knallen. Während die abgepackten Knaller jedoch nach und nach an Reiz verlieren, geht der Trend weiterhin in Richtung Batterie- und Verbundfeuerwerke. Auch in diesem Jahr machen sich die Verbraucher vermehrt auf die Suche nach dem eindrucksvollen Effektfeuerwerk, das Groß und Klein ein Funkeln in die Augen zaubert.

Feuerwerk-Sensation

124 Millionen Euro Umsatz werden erwartet

Schätzung des Verbands der pyrotechnischen Industrie (VPI) in Ratingen zufolge werden die Deutschen auch in diesem Jahr wieder einige Euro  für Feuerwerk ausgeben. Wenn das Wetter mitspielt, könnten (wie im letzten Jahr schon) mehr als 120 Millionen Euro umgesetzt werden. Die Feuerwerk-Anbieter reiben sich dabei die Hände. Im Schnitt gibt ein Deutscher zwischen 10 Euro und 30 Euro für Feuerwerk aus. Unter Berücksichtigung des Trends zum Batterie- und Verbundfeuerwerk, könnte der Schnitt jedoch bald steigen. Batterien, die eine akzeptable Brenndauer haben und hohe Effekte erzeugen, können auch schon einmal 50 Euro und mehr kosten. Ab dem 29.12.2014 beginnt der Verkauf des Feuerwerks. Neben dem Trend-Feuerwerk behauptet sich auch nach wie vor die klassische Rakete.

Vorsicht vor La Bomba und Kugelbomben aus dem Ausland

Böller hingegen sind nicht mehr ganz so beliebt. Allerdings ist hier ebenfalls ein recht alarmierender Trend spürbar. So nimmt auch der Import verbotener Knallkörper aus Polen und Tschechien zu. La Bomba-Knaller und Kugelbomben zählen zu den beliebtesten Importen. Jedes Jahr verlieren Menschen Gliedmaßen aufgrund von Fehlzündungen. Dennoch schreckt die Gefahr alteingesessene Polen-Knaller-Experten kaum ab.