Schon das Telefonieren beim Laufen kann aus dem Gleichgewicht bringen (Foto: Joachim Kirchner/pixelio.de)
Schon das Telefonieren beim Laufen kann aus dem Gleichgewicht bringen (Foto: Joachim Kirchner/pixelio.de)

Australische Forscher belegen in einer Studie, dass das Texten von Nachrichten auf dem Smartphone beim Laufen einen ähnlichen Effekt hat wie der Konsum von Alkohol. „Die Studie zeigt, dass Smartphone-Nutzer von einer geraden Linie abkommen, wenn sie beim Laufen Textnachrichten eintippen“, erklärte Siobhan Schabrun, Leiter der Studie der Universität Queensland gegenüber FoxNews.com.


Die Forscher an der Universität untersuchten 26 Personen, die ihr Smartphone seit über drei Monaten besitzen und täglich benutzen.  Die Teilnehmer der Studie wurden dreimal gebeten, eine gerade Linie zu laufen: Einmal ohne Smartphone, einmal beim gleichzeitigen Lesen von Nachrichten auf dem Smartphone und einmal beim Eintippen von Text in ihr Smartphone. Die Studie wurde von acht Kameras ausgewertet.

Fehlendes Gleichgewicht

Der Studie zufolge nimmt die Laufgeschwindigkeit beim Lesen von Nachrichten und noch deutlicher beim Eintippen von Nachrichten ab. Das reduzierte Schwingen der Arme beim Laufen mit Smartphone soll sich negativ auf das Gleichgewicht auswirken. Das Fazit der Wissenschaftler lautet, dass durch das „Simsen“ beim Laufen der Laufstil dem Effekt des Gehens unter alkoholischem Einfluss ähnelt.


 

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Marcus

    13. Juni 2014 at 08:37

    Das glaub ich diesmal sogar, habe nämlich mal einen Autofahrer auf einer damals nicht viel befahrenen Straße vor mir fahren gesehen, der wie betrunken fast in der Mitte der Straße, also auf der Fahrbahnmarkierung, fuhr – bei näherem hinsehen konnte ich erkennen, dass er die ganze Konzentration auf sein Smartphone hatte und damit rumfuchtelte, vermutlich um ein SMS zu schreiben. Hie und da schaute er auf die Straße um seine Fahrposition zu korrigieren – entsprechend langsam war er auch unterwegs.

    Viel hat nicht zwar passieren können, doch seit diesem Ereignis versuche ich am besten gar nicht während der Fahrt zu schreiben. Zu telefonieren ist auch nicht unbedingt ideal, lenkt zwar weniger ab, aber doch genug, um Stop-Schilder übersehen zu können, wie ich es bereits ebenso beoabchten konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.