Bei den ersten kommerziellen Passagierflugzeugen waren noch deutlich größere Fenster als heute eingeplant. Auf Testflügen erwiesen diese sich aber als Schwachstelle in der Struktur des Flugzeugs. Heute sind die Fenster für die Passagiere daher extrem klein. Selbst Leute, die einen Fensterplatz besitzen, können nur vergleichsweise wenig sehen. Dabei ist der Anblick der Welt über den Wolken durchaus spektakulär. Das Unternehmen Windspeed Technologies hat daher ein Konzept entwickelt, bei dem einige Passagiere einen ganz besonderen Ausblick genießen können. Im hinteren Teil des Flugzeugs ist dabei eine Glaskuppel in das Dach integriert, von der aus jeweils zwei Passagiere einen Rundumblick genießen können.


Screenshot via Popsci
Screenshot via Popsci

Ein Bildschirm versorgt die Passagiere mit Informationen

Sicherheitstechnisch ist dies durch die Kuppelform kein Problem. Das Glas ist dabei dasselbe, das auch im Cockpit des Flugzeugs verbaut wird. Unterhalb des Glases sind zudem zwei Sitze integriert. Hat das Flugzeug  seine Reisehöhe erreicht, können Passagiere hinaufgehen beziehungsweise werden in ihren Sitzen hinaufgefahren. Dort können sie nicht nur den Ausblick während des Fluges genießen, sondern auf einem integrierten Touchbildschirm auch dazugehörige Informationen abrufen. So ist beispielsweise ersichtlich, welche Länder gerade überflogen werden oder mit welcher Geschwindigkeit das Flugzeug unterwegs ist. Theoretisch wäre es auch möglich, per Internet der Welt sofort von der besonderen Erfahrung zu berichten.

Der Luftwiderstand wird nicht erhöht

Bisher handelt es sich allerdings noch um ein Konzept, ein kommerzielles Flugzeug mit der integrierten Glaskuppel wurde noch nicht gebaut. Tests im Windkanal haben allerdings gezeigt, dass durch die Konstruktion kein zusätzlicher Luftwiderstand entsteht, der die Treibstoffkosten in die Höhe treiben würde. Das Interesse der Airlines, ihren Kunden während langer Flüge ein besonderes Highlight zu bieten, könnte also durchaus vorhanden sein. Klar ist aber auch: Der Ausblick dürfte in erster Linie für Passagiere der teuren ersten Klasse reserviert bleiben. Reisende in der Economy Class müssen wohl auch weiterhin mit den kleinen Fenstern vorlieb nehmen.


Via: Popsci

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.