Sleepbox - Ausruhen und Übernachten am Flughafen

Das Sleepbox Konzept ist uns schon ein wenig länger bekannt. Original ist die Schlafbox für Flughäfen von russischen Architekten der Arch Group im Jahre 2009 erstmals aufgetaucht. Damals noch in einer Konzept Studie am Münchener Flughafen getestet, heute schon an vielen großen Flughäfen in Europa und der Welt.


Die neuen Sleepboxes haben tatsächlich etwas mehr von Natur und Heimat allein im Design. Die Schlafkabinen sollen die Möglichkeiten haben, das Smartphone bequem aufzuladen wie auch im Internet zu surfen und einen Drink aus der Mini Bar zu sich zu nehmen. Die Sleepboxes sollen ab einer halben Stunde bis unbegrenzt gemietet werden können. Zwar sieht das Ding noch ein wenig klein aus, dennoch: Ruheplätze dieser Art sind definitiv ein Trend an Flughäfen. Hier gibt es den Link zum Hersteller und wer nach mehr interessanten „Airport Trends“ sucht findet sie im folgenden:

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Kantalon

    7. Oktober 2011 at 16:09

    As far as I know, the Sleepbox is made of Plastik and Wood. Impssible at the Airports which I know.
    http://www.stay2day.info – seems to be the better concept. They also think about disabled persons, und have bath-rooms systems.
    Regards Kanatalon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.