Vor einiger Zeit berichteten wir bereits über die Firma Lumos, die einen intelligenten Fahrradhelm entwickelt hat. Dieser diente als Rücklicht, Blinker und Bremslicht in einem. Ein ähnliches Konzept nutzte nun auch die Firma Lumenos bei der Entwicklung einer smarten Lederjacke speziell für Fahrradfahrer. Sie ging dabei aber noch einen Schritt weiter und stattete die Jacke mit einer zusätzlichen Funktion aus: Die Jacke dient gleichzeitig noch als Navigationssystem. Dazu muss im Vorfeld das gewünschte Ziel einprogrammiert werden. Per GPS orientiert sich die Jacke anschließend im Straßenverkehr. Zwei LED-Lichtstreifen an den Ärmeln beginnen dann immer zu leuchten, sobald der Radfahrer abbiegen muss.


Ben Coxworth/Gizmag.com
Ben Coxworth/Gizmag.com

Der Blinker schaltet sich ganz automatisch ein

Gleichzeitig schaltet sich auf der Rückseite auch das Blinklicht ein und warnt so nachfolgende Autofahrer. Für den Radfahrer ist dies praktisch, weil er den Blinker nicht selbst an- und abstellen muss. Problematisch wird dies aber, wenn man sich spontan entscheidet eine andere Route zu fahren. Dann leuchtet der Blinker logischerweise zur falschen Zeit auf. Die Lichter auf der Rückseite haben zudem noch eine weitere praktische Funktion. Stellt das GPS-Signal eine plötzliche Verringerung der Geschwindigkeit fest, leuchten die Bremslichter auf und senden so ein Warnsignal an alle hinterherfahrenden motorisierten Fahrzeuge. Angst vor Regen muss dabei niemand haben. Die Technik ist wasserfest und kann sogar ganz einfach mitgewaschen werden.

Für heiße Sommertage sind weitere smarte Kleidungsstücke geplant

Es dürften eher die heißen Sommertage sein, bei denen die Jacke nicht wirklich zu gebrauchen ist. Denn ab einer gewissen Temperatur werden wohl auch extrem sicherheitsbewusste Radfahrer auf die schwere Lederjacke verzichten. Lumenos hat allerdings bereits angekündigt, weitere Kleidungsstücke und Accessoires mit ähnlichen Funktionen auf den Markt zu bringen. Finanziert werden sollen diese dann per Crowdfunding-Kampagne auf der Plattform Kickstarter. Diese soll Mitte Oktober beginnen. Unterstützer zahlen dann je nach Kleidungsstück Preise zwischen 100 und 500 Dollar.


Via: Gizmag

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Fatzke

    18. September 2015 at 11:40

    Wenn man den englischen Artikel dazu liesst stellt man fest: das Bremslicht wird durch den Beschleunigungsmesser im Handy angesprochen, nicht durch das GPS. Das Material ist kein Leder. Und die guten Jungs heißen Lumenus, nicht Lumenos. Abgesehen von zwei essentiellen Falschinformationen und einer nebensaechlichen Ungenauigkeit aber ein seriös aufgesetzter Artikel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.