Sony SmartEyeGlas
Bild: SmartEyeGlass via Sony

Sony möchte nicht nur bei den VR-Brillen mithalten, sondern alsbald auch eine Alternative zur Google Glass bieten. Bei der SmartEyeGlass handelt es sich ebenfalls um eine zukunftsträchtige AR-Brille, die im Gegensatz zu dem Google Produkt, Informationen auf der gesamten Brillen-Fläche vor dem menschlichen Auge visualisiert. Sony hat nun das erste Developer-Kit für die neue Augmented Reality (AR) Brille für Entwickler freigegeben. Diese können sich alsbald frisch ans Werk machen und entsprechend nützliche und alltags-konforme Anwendungen für die SmartEyeGlass kreieren. Bis zum März 2015 sollen die ersten Entwickler in den Genuss einer SmartEyeGlass kommen.


SmartEyeGlass Features und Verkaufsstart

Die SmartEyeGlass verfügt über ein Mikrofon, eine 3 MP Kamera mit CMOS-Sensor, einen Beschleunigungssensor, ein Gyroskop, Helligkeitssensoren und über einen elektronischen Kompass. Diese Brille ist also ebenfalls ein kleines Stück Hightech. Die ersten Produkttests und Videoeinführungen sind bereits online, so dass man in etwa erahnen kann, welches Potential auch in dieser AR-Brille steckt. So übernimmt die Brille unter anderem die Navigation auf dem Flughafen und führt einen sicher zum richtigen Check-in Schalter oder Gate. Zudem können diverse Zusatzinformationen aus dem Internet angezeigt werden. Auf Kommando nimmt auch das Sony Produkt Videos auf oder tätigt einen Schnappschuss. Gerade die letzten beiden Features sorgen bei vielen Verbraucher jedoch nach wie vor für Bauchschmerzen. Die automatische Gesichtserkennung und rasend schnell eintreffende Informationen zu bisher noch nicht einmal bekannten Personen, die einem gegenüber stehen, stellen für viele ein Schreckensszenario dar. AR- Brillen liefern genügend Stoff für Diskussionen. Dennoch halten Google und auch Sony weiter an den Entwicklungen fest.

Sony SmartEyeGlass
Bild: Sony

Die Linsen der SmartEyeGlass sind 3 Millimeter dick und zu 85 Prozent transparent. Inhalte können ohne zusätzliche Spiegel, wie diese etwa bei der Google Glas zum Einsatz kommen auf den Brillen-Gläsern dargestellt werden. Bisher setzt Sony auf ernergiesparende monochrome Einblendungen, die im Farbbereich grün angesiedelt sind. Da die SmartEyeGlass im Alltag zum Einsatz kommen und daher auch unter Umständen über einen längeren Zeitraum ihren Dienst erweisen soll, ist ein zusätzlicher Akku nötig. Dieser ist bisher noch nicht im Gerät integriert, sondern wird per Kabel verbunden. An dem externen Akku kommt zudem auch das Mikro und ein Touchsensor zum Vorschein. Folglich kann die Akku-Einheit auch als Kontroller betrachtet werden. Zusammen mit der Brille wiegt das Gesamt-Konstrukt 110 Gramm (77 Gramm gehen auf das Konto der Brille).


SmartEyeGlass
Bild: Sony

Was die Sony SmartEyeGlass einmal konkret kosten soll und welche Märkte von Sony forciert werden, ist bisher noch nicht bekannt. Wir werden allerdings im Laufe des Jahres noch mehr von der neuen AR-Brille hören. Im Folgenden haben wir für euch den neusten Werbeclip von Sony implementiert.

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.