Marihuana
Foto: Marihuana Payman CC BY-SA 3.0 (VIA WIKIMEDIA COMMONS)

Immer mehr US-Bundesstaaten legalisieren den privaten Konsum von Marihuana. Auch in Deutschland setzte zuletzt die Diskussion ein, ob eine Freigabe – zumindest für medizinische Zwecke – in Frage kommt. In Erwartung eines weiter wachsenden Marktes, sind daher in den Vereinigten Staaten eine ganze Reihe an neuen Unternehmen und Startups entstanden. Einige dieser Firmen könnten nun schon bald einen prominenten Investor bekommen. Denn die Hip-Hop-Legende Snoop Dogg hat angekündigt, Geld einzusammeln und einen Fonds aufzulegen. Dieser soll dann ausschließlich in Firmen der Marihuana-Industrie investieren.


Fonds soll 25 Millionen Dollar schwer werden

Momentan wirbt der Musiker bei verschiedenen Investoren für seine Idee und hofft anschließend genügend Geldgeber zu finden. Dem Vernehmen nach strebt er ein Volumen von rund 25 Millionen Dollar an. In welche Unternehmen das Geld dann genau investiert werden soll, ist noch nicht bekannt. Es ist aber zu hören, dass der Fonds nicht direkt in die Produktion investieren möchte. Vielmehr sollen sich die Investitionen auf technische Produkte und Vertriebslösungen konzentrieren. Ob Snoop Dogg bei den Investitionsentscheidungen selbst eine Rolle spielt oder diese Aufgabe anderen Fachleuten überlässt, wurde ebenfalls noch nicht bekannt gegeben.

Musiker hält bereits Anteile an Reddit

Der geplante Fonds ist allerdings nicht Snoop Doggs erster Ausflug in die Welt der Unternehmensinvestitionen. So investierte der ehemalige Rapper in den letzten Monaten einen Teil seines Vermögens in die Internetplattform Reddit und die Tradebörse Robinhood. Mit seiner Entscheidung, nun speziell den Marihuana-Markt ins Visier zu nehmen, steht Snoop Dogg zudem keineswegs alleine dar. Die Branche berichtete zuletzt von einem stark gestiegenen Interesse zahlreicher Risikokapitalgeber und anderer Investoren.
Quelle: Techcrunch


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.