Mit Flike stellten wir im Mai bereits ein für Menschen entwickeltes Tricopter-Fluggerät vor. Nun haben Studenten aus Singapur ebenfalls einen ziemlich praktischen Multicopter entwickelt, der Menschen tragen kann. Ein Team von acht Studenten hat zunächst ein ausführliches Konzept erarbeitet, bis es zum Bau des Prototypen kam.


Multicopter

Multicopter als persönliches Fluggerät

Die Multicopter-Drohne für Menschen wurde aus einem Aluminium-Rahmen mit Kohlenstofffaser gefertigt. Insgesamt sorgen 24 Elektrische Motoren und Propeller mit jeweils einem Durchmesser von 76 Zentimetern für den Auftrieb. Energie stellen drei Lithium-Batterien zur Verfügung. Den Entwicklern zufolge reiche die Power für gute fünf Minuten Flug, bei einem maximalen Körpergewicht von 70 Kilogramm. Der Pilot, der den Multicopter selbst per Fernbedienung steuert, sitzt unter den Propellern in einem gesicherten Sitz. Im unteren Bereich sind sechs Landefüße angebracht. Der Pilot kann den Multicopter selber steuern und zusätzlich auch auf automatische Flug-Modi setzen. Integriert sind auch ein Stabilisationssystem sowie eine Energie-Kontrollanzeige. Persönliche Fluggeräte haben durchaus ihren Charme. Snowstorm zeigt, dass das Ganze elektrisch und auch noch schick sein kann. Größtes Manko ist jedoch auch hier, die relativ geringe Flugzeit. Snowstorm soll in der Folge weiterentwickelt werden. Die Tüftler denken auch bereits über ein kommerzielles Produkt nach. Im folgenden Videoclip seht ihr den Menschen-tragenden Multicopter in Aktion.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

1 Kommentar

  1. Achmed Khammas

    10. Dezember 2015 at 23:39

    Wir haben hier in Deutschland bereits ein derartiges und noch dazu technisch fast ausgereiftes Produkt: den Multicopter von e_volo [http://www.volocopter.com/index.php], der gerade erst im November seine ersten Flüge im Freien durchgeführt hat (nachdem die Leute sehr lange auf die entsprechenden Genehmigungen warten mußten).

    Allerdings hatte ich der Firma schon letztes Jahr prognostiziert, daß ihre Technologie in kürzester Zeit überall auf der Welt imitiert werden würde. Einen einzelnen Hubschraubermotor kann sich niemand leisten – eine Handvoll kleiner Elektromotoren dagegen jeder.

    Zum Hintergrund des Bereichs Solar- und Elektroflug (inkl. Drohnen) gibt es aktuelle Zusammenstellungen bis Enede 2014: http://www.buch-der-synergie.de/c_neu_html/c_11_16_03_mobile_anwendungen_elektroflugzeuge_4.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.