Bild: Soft  Exosuit Prototyp via http://wyss.harvard.edu
Bild: Soft Exosuit Prototyp via http://wyss.harvard.edu

Zusammen mit der Harvard Universität arbeitet DARPA an einem neuen und ultra-leichten Exoskelett, welches zudem auch noch weich ist und somit angenehm am Körper getragen werden kann. Knapp 2,9 Millionen US-Dollar soll die Entwicklung kosten. Forciert wird seitens der DARPA zunächst der Einsatz bei Soldaten. Der Soft Exosuit (weicher Exo-Anzug) soll den Soldaten zu mehr Ausdauer verhelfen und Muskelermüdungen und auch Krämpfe oder gar Verletzungen vorbeugen. Dabei bedient man sich unter anderem der Bionik und Robotertechnik.


Starke Kleidung

Das neue weiche Exoskelett ist Teil des Warrior Web Programms von DARPA und soll eine Alternative zu den eher harten und auch steifen XOS 2, HULC und Fortis Erzeugnissen, die seit 1960 entwickelt werden, darstellen. Ein Student der Monash Universität in Melbourne hatte bereits die Vision von einem Exoskelett für Feuerwehrmänner, welches ebenfalls als Muskel-Unterstützung fungiert und dem Träger mehr Kraft verleihen soll. Diese Vision dürfte in etwa in die Kerbe des neuen Soft Exosuit schlagen. Anstelle stabiler Stahl-Bügel und Plastik-Rahmen, kommt bei dem Soft Exosuit computergesteuerte HighTech-Kleidung zum Einsatz, welche die Muskel- und Sehnenbewegungen nachahmt. Dadurch wird das Gehen vereinfacht, so dass der Träger eine weitere Strecke zurücklegen kann, ohne vorzeitig aufgrund einer Muskelermüdung ausfallen zu müssen.

Conor Walsh vom Wyss Institut der Harvard Universität möchte zusammen mit seinem Team herausfinden, wie weit die Möglichkeiten im Hinblick auf computergesteuerte Kleidung vorangetrieben werden können. Es wird eine Serie von technischen Meilensteinen angestrebt. Das frische Kapital in Höhe von 2,9 Millionen US-Dollar wird die Entwicklungen ordentlich voran treiben. Zeitnah werden weitere Konzepte im Hinblick auf das Design der Roboter-Kleidung folgen. Später geht es dann mit den Programmierungen weiter. In einem Videoclip werden bereits erste Prototypen vorgestellt. Das Anwendungsspektrum der neuen alltags-tauglichen Exosklette ist vielfältiger Natur. So könnte die unterstützende Kleidung auch älteren oder gehbehinderten Menschen zu mehr Mobilität verhelfen.


Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.