Harvard-Forscher haben für die Defense Advanced Research Projects Agency (DARPA) einen weichen, farbwechselnden Roboter entwickelt. Der sogenannte Softbot kann sich innerhalb weniger Sekunden seiner Umgebung anpassen und die Farbe wechseln. Inspiriert wurden die Forscher, wie so oft, von der Tierwelt. Kraken, Tintenfische und Chromatophoren dienten als Vorbild. Konstruiert wurde der Roboter mithilfe eines 3D-Druckers.


Mit Hilfe von Florescent kann sich der Roboter seiner Umgebung anpassen.

Produktionskosten liegen bei nur 100 USD

Man könnte meinen, dass der Softbot aufgrund dieser Features hohe Produktionskosten mit sich bringt. Allerdings liegen diese bei nur 100 USD pro Roboter. Mit Hilfe eines 3D-Druckers werden die Formen für den Roboter hergestellt. In diese werden später Mikrokanäle fixiert. Eine Hälfte der Kanäle ist mit Luft gefüllt, so kann sich der Roboter fortbewegen, zwar nur mit 40m/h aber immerhin. Die andere Hälfte ist mit einer Flüssigkeit gefüllt werlche sich verfärbt. Je nachdem auf welcher Oberfläche der Roboter sich bewegt, wird das Muster innerhalb von 30 Sekunden in die Kanäle gepumpt und der Roboter verfärbt sich.

Unsichtbar für Infrarot-Detektoren

Der Softbot ist für Infrarot-Detektoren fast unsichtbar. Die Flüssigkeit welche für die Farbwechslung zuständig ist kann nämlich auf kühlen und erwärmen. Auf Such- oder Rettungseinsätzen könnte sich der Roboter durch eine markante Farbe deutlich sichtbar zeigen. Es versteht sich also von alleine, dass dieses Projekt für das Militär sehr verlockend ist. Es ist billig, weich und belastbar, ändert seine Farbe und ist quasi unsichtbar für Detektoren.


Noch befindet sich der Softbot in der Prüfphase, es gilt aber schon als vielversprechende Erfindung. Die Forscher der Harvard University wollen sich noch ökologische Aspekte auseinandersetzen.

So schnell kann der Softbot die Farbe ändern

Quelle: gizmag.com

Teile den Artikel oder unterstütze uns mit einer Spende.
PayPal SpendeAmazon Spendenshopping

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.